Donnerstag, 13. Januar 2011

Sandra gegen Werner

oder Bewegter Fitnessmarkt.

Krafttraining ist wichtig, denn man will ja mit fortschreitendem Alter nicht wie Spaghetti al dente in Kleidern aussehen. Daher qäult sich MiH bereits jetzt so ein bis zwei Mal die Woche (gegen Sommer hin sogar etwas öfters,... muss ja, nee?) in einem Fitness-Center und stemmt Gewichte. Bis Ende 2010 hiess "The place to sweat" Kieser-Training, seit 2011 läuft die Muckibude unter dem Namen exersuisse. Das Konzept ist jedoch dasselbe geblieben, nennt sich "gesundes" Krafttraining, weil die Muskeln mit speziellen Maschinen gezielt trainiert werden. Und im Falle eines Falles kann man vor Ort auch auf medizinisches Personal zugreifen,... nicht nur dann, wenn sich eine Bandscheibe verabschiedet hat, weil man die Puppe an der gegenüberliegenden Maschine mit ein paar extra Gewichten beeindrucken wollte. Uncle Doc würde auch dann kommen, wenn Mr. Schellenursli sein Prinz-Albert-Piercing verloren hat, weil sich vor ihm einer bückte. Anyway, gestern Abend sendete 10vor10 einen Beitrag über die entsprechenden Anbieter und deren Wettkampf um Mitglieder (mit und ohne Prinzen). MiH ist gespannt, in welche Richtung sich das Angebot am Standort Bern entwickeln wird. Aber eines ist nach dem Beitrag klar: Die Sandra ist vieeel fitter als der Werner. Daher 1:0 für Sandra!

10vor10 vom 12.01.2011

Kommentare:

  1. *räusper* "Die Kunden sind im Schnitt 46 Jahre alt"... duck und weg...

    AntwortenLöschen
  2. @Me: In Bern nicht. Bei den Frauen liegt der Schnitt bei 25-90-60-90.

    AntwortenLöschen
  3. Was die Preisgestaltung betrifft gebe ich Kieser absolut recht. Ich habe selbst null Bock darauf etwas permanent falsch zu machen nur weil es keine Supervision gibt und zahle gerne mehr in einem anständigen Center als in einer Billigbude. Dass falsches Training, wie es in den Low cost-Tempeln an der Tagesordnung ist, mittelfristig ungesund ist, weiss jeder, der sich irgendwann etwas näher mit Sport auseinandergesetzt hat. Aber auch hier setzt sich die Geiz-ist-Geil-Gesellschaft langfristig durch. Dafür werden die letzten verblieben Luxus-Tempel elitärer und man hat seine Ruhe. Was durchaus gut und auch in meinen Sinn ist.

    AntwortenLöschen
  4. Gott sei dank muss ich da nie trainieren gehen und mir diese fetten Weiber anschauen. Is ja widerlich. Tsss...

    AntwortenLöschen
  5. @Me: Es können nicht alle perfekt sein.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch exersuissed und bin gespannt, ob sie das Konzept durchhalten. Und zum Glück in einem Alter, in dem man keine Videos zum Training braucht.

    AntwortenLöschen
  7. @tinu: MiH wusste, dass es eine Gemeinsamkeit gibt. Er wusste es!

    AntwortenLöschen
  8. Mit dem Unterschied, dass es in Thun Duschkabinen gibt und man so nicht mit dem Blick an gewissen Ringen hängen bleibt.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.