Samstag, 7. Februar 2009

Barstreet Festival: Der Bier- und Wiesn-König...

Die zweit letzte Nacht des Barstreet-Festivals 2009 in der Berner Festhalle versprach Party ohne Ende. Wer jedoch einen Peter Wackel aufs Parkett bringt, ist echt selber schuld. Die Partylaune hielt sich daher auch in Grenzen...der Typ ist so grottenschlecht, mir wird alleine beim Gedanken an den jämerlichen Typen schlecht *würg*.



Nicht viel besser waren Skihütten-König Alex, DJ F.A.B und Daddy-DJ an den Plattentellern. Gerettet hat den Abend eigentlich nur die VIP-Einladung von Light-Design und die kostenlosen Drinks an der Bar.

Fazit: Mit 31 Jahren ist man zu alt (oder zu erwachsen) für solche Festivals. Das Publikum ist dermassen jung und dermassen naiv...man fragt sich, ob man auch so war (wahrscheinlich schon, aber immer mit gewissem Stil).

video

Freitag, 6. Februar 2009

Tribute to Chesley Sullenberger

Bemerkenswert waren die Leistungen von Flugkapitän Chesley Sullenberger, der den US Airways Airsbus A320 am 16. Januar 2009 im Hudson River notlanden musste.



Jetzt sind auch die Voicerecorder Aufnahmen veröffentlicht worden. Der Funkverkehr stellt einem die Haare auf...erstaunlich, wie cool Chesley Sullenberger blieb.



24 (Twenty Four) - Season 7: Die Welt stürzt ins Chaos

Wenn man Vorfreude mit Wärme vergleichen könnte, würde ich zur Zeit als Feuerball mit rund 5'800 Kelvin (ca. 5'500 °C) durch die Gegend laufen. Grund: Die neuste Staffel von 24 (Twenty Four) "Season 7" hat Europa erreicht und wird aktuell von Premiere ausgestrahlt.



Soviel Vorfreude ist anstrengend...macht mich im Grunde genommen fix und fertig. Mein Ruhepuls ist vergleichbar mit demjenigen eines Neugeborenen (ca. 120 Schläge pro Minute), meine Hirnaktivitäten stellen selbst den Zentralrechner des CERN in den Schatten und der tägliche Energiebedarf würde ausreichen, um 100 Space Shuttles in den Orbit zu schiessen.

Deshalb mein Aufruf an die Damen und Herren der SRG SSR idée suisse: Beendet mein Leiden und sendet die Season 7 im Sinne des Auftrages bzw. im Dienste der allgemeinen Öffentlichkeit (Service public) - Danke!

Donnerstag, 5. Februar 2009

No respect: Das Ende einer Einkaufstour!

HipHopper sind echte Komiker (und manchmal einfach dumm)! Achtung, Hinweis an alle HipHopper, Eltern und Erziehungsberechtigte (mit oder ohne Verpflichtung zur Alimentenzahlung): Ich werfe nicht alle in einen Topf, es mag auch Ausnahmen geben.



Aber das Exemplar von gestern Abend war schon eine Klasse für sich. Beschreiben wir ihn so:
  • Hip Hop Baggy Shorts im Format XXXXXXXL (ein Brontosaurus hätte auf Hosenträger bestanden).
  • Ein Dr. Dre Kapuzensweater im Format XXXXXXXL (ein Sumo-Ringer hätte noch locker Platz gehabt).
  • Ein Baseball-Cap unter der Kapuze (für den bösen Gesamteindruck)
  • Ein pickeliges Gesicht mir einrasierter Augenbraue (für den fiesen Gesamteindruck)
  • Weisse Turnschuhe von Nike im Format XXXXXXXL (hey Shaq O'Neal, deine Treter sind in Köniz, Switzerland)
  • Und die Stöpsel aus dem Hause Apple in den Ohren...

Mit extrem coolen Schritten steuerte der Pubertierende aus der Alkohol-Ecke in Richtung Passabene Kasse. Hinweis: Passabene ist ein neues Einkaufssystem und bedeutet nicht, dass man hier besser durchkommt (auch wenn es die Bezeichnung suggeriert). Dies gilt auch dann, wenn man sich nur für ein kleines Sandwich entscheidet. Nicht gescannt bedeutet "don't use the Passabene cash terminal".

Der Junge war leicht irritiert, als Frau G. versuchte ihn auf den Missstand aufmerksam zu machen. Mit Stöpsel in den Ohren hätte ich die Alte auch nicht verstanden...aber beim dritten Anlauf wusste der kleine Poser, dass hier und jetzt etwas nicht nach seinen Vorstellungen lief. Daher Stöpsel raus, Lauscher auf on! Aha, es tat sich was: Die Gesichtsfarbe wurde rot und die Pickel nahmen bedrohliche Ausmasse an! Mit einem unverständlichen Gemurmel machte der kleine Poser Anstalten, die Kasse zu wechseln...RUMPS, KLIRR, SPLITTER!!! Uups, was lag den da plötzlich auf dem Boden?!? Ist das....ähm....uups....och....shit....fuck!

Der leicht süssliche Geruch von Jack Daniels machte sich an und um Kasse #8 breit...eigentlich schade...schmeckt mit ein wenig Eis und Coke viel besser als vom Boden! Es wurde spannend: Der Kleine verlor wahrscheinlich gerade 180 gr Kot, denn so komisch sah ich noch nie einen flüchten...oder es lag an den XXXXXXXL Baggy Shorts! Diese Dinger sehn' nicht nur scheisse aus...DIE SIND AUCH SCHEISSE! Eine Oma mit Gehstock wäre nicht viel langsamer gewesen. Daher war an der Treppe auch schon Ende lustig...der Filialleiter schnappte zu.

Tja Junge, die Moral von der Geschichte: Diebstahl lohnt sich nicht! Alkohol ist nur etwas für Erwachsene! HipHop-Kleider sind scheisse! Normale Kassen sind ganz vorne und neue Unterhosen gibts bei den Textilien.

Mittwoch, 4. Februar 2009

MiH freut sich auf das Barstreet Festival

Die Jungs von Light-Design Eventtechnik AG sind feine Kerle, machen einen prima Job und sind überall dort anzutreffen, wo Leute ein bisschen Spass haben wollen. Seit vielen Jahren gehören sie auch beim jährlichen Barstreet Festival in der Berner Festhalle zur Crew und sorgen dafür, dass Sound und Licht optimal eingesetzt werden.



Als geladener VIP-Gast freue ich mich auf diesen Event, mit dem Wissen, dass weder die anwesende Zielgruppe noch der in rauhen Mengen vorhandene Alkohol das ist, was ich suche (und brauche). Ein gelungender Abend wird's hoffentlich dennoch für mich und meine Begleitperson! Also Bro, ziehn' wir uns warm an und rocken den Gummibärli trinkenden Kindergarten (ganz nach dem Motto: P**s off teen schoolgirls, we aren't the free rides you're looking for).

Dienstag, 3. Februar 2009

Früh aufstehen kann sich lohnen...

Dienstag Morgen, mein Wecker zeigt 06.35 Uhr: Das Radio säuselt leise auf 101.7 MHz (Radio BE1). Simon Moser & Co begrüsst wache, so eben aufgestandene oder noch im Dämmerschlaf liegende Zuhörer...und mich! Angekündigt werden Tickets für die Reamonn Million Miles Tour 2009 im ausverkauften Hallenstadion Zürich.



Flink wähle ich auf dem Weg zu meinem Nespresso Le Cube Limited Edition die Nr. 031 340 50 60 und warte...! Simon Moser begrüsst mich sympathisch und stellt meinen Anruf auf's Mischpult um, während Reamonn im Radio mit Supergirl sein Bestes gibt. Ich warte auf die alles entscheidende Wettbewerbsfragen:

A) Hatte Rea Garvey eine harte Jugend und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf?
B) Hat Rea Garvey mit Madonna einen Hit aufgenommen?
C) Wuchs Rea Garvey als einziger Junge neben 7 Schwestern auf?

Ich entscheide mich für Antwort C und gewinne zwei Tickets für das Reamonn Konzert vom Mittwoch, 11. Februar 2009...ein früher Morgen kann auch was Gutes haben!

Montag, 2. Februar 2009

Eine passende Geschichte: Es schneit...

Passend zur aktuellen Wettersituation habe ich eine "alte" Geschichte gefunden, über welche ich mich bereits vor ca. 6 Jahren köstlich amüsiert habe. Immer wieder passend, vor allem wenn es schneit...viel schneit, sehr viel schneit!

---

8. Dezember
Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr. Meine Frau und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen wie riesige, weisse Flocken vom Himmel herunter schweben. Es sah aus wie im Märchen. So romantisch - wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe Schnee.

9. Dezember
Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weissem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein phantastischer Anblick! kann es einen schöneren Platz auf der Welt geben? Hierher zu ziehen war die beste Idee, die ich je in meinem Leben hatte. Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wieder wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneepflug vorbei und hat den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben!

12. Dezember
Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung. Mein Nachbar sagt, dass ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weisse Weihnacht haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich! Bob sagt, dass wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, dass ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, dass das möglich ist. Bob ist sehr nett - ich bin froh, dass er unser Nachbar ist.

14. Dezember
Schnee, wundervoller Schnee! 30 cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf -20 Grad gesunken. Die Kälte lässt alles glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben! Der Schneepflug kam heute nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben. Mir war nicht klar, dass ich soviel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wieder in Form. Ich wünschte ich würde nicht so Pusten und Schnaufen.

15. Dezember
60 cm Vorhersage. Habe meinen Kombi verscheuert und einen Jeep gekauft. Und Winterreifen für das Auto meiner Frau und zwei Extra-Schaufeln. Habe den Kühlschrank aufgefüllt. Meine Frau will einen Holzofen, falls der Strom ausfällt. Das ist lächerlich - schliesslich sind wir nicht in Alaska.

16. Dezember
Eissturm heute Morgen. Bin in der Einfahrt auf den Arsch gefallen, als ich Salz streuen wollte. Tut höllisch weh. Meine Frau hat eine Stunde gelacht. Das finde ich ziemlich grausam.

17. Dezember
Immer noch weit unter Null. Die Strassen sind zu vereist, um irgendwohin zu kommen. Der Strom war 5 Stunden weg. Musste mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher. Nichts zu tun als meine Frau anzustarren und zu versuchen, sie zu irritieren. Glaube, wir hätten einen Holzofen kaufen sollen würde das aber nie zugeben. Ich hasse es, wenn sie recht hat! Ich hasse es, in meinen eigenen Wohnzimmer zu erfrieren!

20. Dezember
Der Strom ist wieder da, aber noch mal 40 cm von dem verdammten Zeug letzte Nacht! Noch mehr schaufeln. Hat den ganzen Tag gedauert. Der beschissene Schneepflug kam zweimal vorbei. Habe versucht eines der Nachbarskinder zum Schaufeln zu überreden. Aber die sagen, sie hätten keine Zeit, weil sie Hockey spielen müssen. Ich glaube, dass die lügen. Wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Die hatten keine mehr. Kriegen erst im März wieder welche rein. Ich glaube, dass die lügen. Bob sagt, dass ich schaufeln muss oder die Stadt macht es und schickt mir die Rechnung. Ich glaube, dass er lügt.

22. Dezember
Bob hatte recht mit weisser Weihnacht, weil heute Nacht noch mal 30 cm von dem weissen Zeug gefallen ist und es ist so kalt, dass es bis August nicht schmelzen wird. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war zum Schaufeln und dann musste ich pinkeln. Als ich mich schliesslich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen hatte, war ich zu müde zum Schaufeln. Habe versucht für den Rest des Winters Bob anzuheuern, der eine Schneefräse an seinem Lastwagen hat, aber er sagt, dass er zu viel zu tun hat. Ich glaube, dass der Wichser lügt.

23. Dezember
Nur 10 cm Schnee heute. Und es hat sich auf 0 Grad erwärmt. Meine Frau wollte, dass ich heute das Haus dekoriere. Ist die bekloppt? Ich habe keine Zeit - ich muss SCHAUFELN !!! Warum hat sie es mir nicht schon vor einem Monat gesagt? Sie sagt, Sie hat, aber ich glaube, dass sie lügt.

24. Dezember
20 Zentimeter. Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammengeschoben, dass ich die Schaufel abgebrochen habe. Dachte ich kriege einen Herzanfall. Falls ich jemals den Arsch kriege, der den Schneepflug führt, ziehe ich ihn an seinen Eiern durch den Schnee. Ich weiss genau, dass er sich hinter der Ecke versteckt und wartet bis ich mit dem Schaufeln fertig bin. Und dann kommt er mit 150 km/h die Strasse runtergerast und wirft tonnenweise Schnee auf die Stelle, wo ich gerade war. Heute Nacht wollte meine Frau mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit. Musste nach dem Schneepflug Ausschau halten.

25. Dezember
Frohe Weihnachten. 60 Zentimeter mehr von der Scheisse. Eingeschneit. Der Gedanke an Schneeschaufeln lässt mein Blut kochen. Gott, ich hasse Schnee! Dann kam der Schneepflugfahrer vorbei und hat nach einer Spende gefragt. Ich hab ihm meine Schaufel über den Kopf gezogen. Meine Frau sagt, dass ich schlechte Manieren habe. Ich glaube, dass sie eine Idiotin ist. Wenn ich mir noch einmal Wolfgang Petry anhören muss, werde ich sie umbringen.

26. Dezember
Immer noch eingeschneit. Warum um alles in der Welt sind wir hierher gezogen? Es war alles IHRE Idee. Sie geht mir echt auf die Nerven.

27. Dezember
Die Temperatur ist auf -30 Grad gefallen und die Wasserrohre sind eingefroren.

28. Dezember
Es hat sich auf -5 Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit. DIE ALTE MACHT MICH VERRÜCKT !!!

29. Dezember
Noch mal 30 Zentimeter. Bob sagt, dass ich das Dach freischaufeln muss, oder es wird einstürzen. Das ist das Dämlichste was ich je gehört habe. Für wie blöd hält der mich eigentlich?

30. Dezember
Das Dach ist eingestürzt. Der Schneepflugfahrer verklagt mich auf 50.000,- Schmerzensgeld. Meine Frau ist zu ihrer Mutter gefahren. 25 Zentimeter vorhergesagt.

31. Dezember
Habe den Rest vom Haus angesteckt. Nie mehr Schaufeln.

8. Januar
Mir geht es gut. Ich mag die kleinen Pillen, die sie mir dauernd geben. Warum bin ich an das Bett gefesselt?

Sonntag, 1. Februar 2009

MiH genoss die 3. SCB VIP Gala

Die SCB VIP Gala im Allegro Kursaal Bern war auch in der dritten Ausgabe ein echtes Highlight. Rund 700 VIPs und geladene Gäste genossen einen unvergesslichen Sonntag-Abend mit kulinarischen Leckerbissen, Auszeichnungen/Awards für besondere Leistungen (u.a. MVP, Hardest Worker), Zauberei der Extraklasse von Michel Gammenthaler und musikalischer Unterhaltung mit DJ Ötzi.

Nicole Berchtold verstand es einmal mehr, charmant und witzig durch den Abend zu führen. Alles in allem ein gelungener Abend, gerne wieder am 06.02.2010...!











video