Sonntag, 6. Januar 2013

Ein Rundgang durch Rom

Wenn man das Verkehrschaos mit der nötigen Geduld erträgt, den unzähligen Hundehaufen aus dem Weg geht und sich irgendwann auf einer wunderbaren Piazza widerfindet, merkt man, dass Rom wirklich eine beeindruckende Stadt ist: Der Verkehr brummt, huppt und fliesst pausenlos, die antiken Gebäude überraschen mit liebevoll gestalteten Details, die Fassaden der Wohn- und Gasthäuser strahlen in allen Farben, vor den vielen Sehenswürdigkeiten bilden sich grosse Menschentrauben und lange Warteschlangen und die bekannten Einkaufsstrassen sind voll und lebendig.

Fontana dei Quattro Fiumi (die vier Flussgötter Donau, Nil, Ganges und Rio de la Plata) auf der Piazza Navone

Im Pantheon, ein antiker Tempel den Marcus Agrippa erbauen liess.

Fontana di Trevi, Roms grösste und populärste Wasserorgel

Eine der bekanntesten Freitreppen der Welt, die Scalinata di Trinità dei Monti (Spanische Treppe)

Auf der Piazza Venezia mit Blick auf das Monumento Nazionale a Vittoria Emanuele II

Blick auf den Hügel Palatino, wo der Grundstein des römischen Weltreichs gelegt wurde.

Blick auf das Foro di Traiano

Auf der Via dei Fori Imperiali mit Blick auf das Colosseo

Blick auf das Monumento Nazionale a Vittorio Emanuele II (rechts) und das Foro di Cesare

Colosseo, das Wahrzeichen Roms

Tempio di Venere e Roma

Auf der Ponte Umberto mit Blick auf die Citta del Vaticano

Auf der Ponte Umberto mit Blick auf den Palazzo di Giustizia

Castel Sant'Angelo, die Engels- und Fluchtburg der Päpste

Auf der repräsentativen Via dei Conciliazione mit Blick auf San Pietro (Petersdom)

Auf dem kreisförmigen Piazza San Pietro

Kommentare:

  1. Schöne Bilder. Hatten Sie die Gelegenheit das Vatikanische Museum zu besuchen? Ein echtes Highlight, besonders wenn man sich für Kunst interessiert. Alleine dafür lohnt sich schon ein weiterer Besuch Roms.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, dazu hat es nicht gereicht und wir wollten uns am Freitag den Stress nicht antun. Vor dem Vatikan stand eine Schlange, die war geschätzte 2 km lang. Aber es ist ja so, dass man immer wieder nach Rom zurückkehrt. Mal schauen,... vielleicht in den nächsten 10 Jahren wieder...!

      Löschen
  2. GENAU! Das ist das Rom, was ich liebe *sehnsucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, wenn ich das Rom so getroffen haben, wie Sie es lieben.

      Löschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.