Freitag, 20. April 2012

Was für eine Scheisse!

Mann,... Mann,... Mann,... egal wo man hinschaut, egal wie alt jemand ist, jede/r drückt auf seinem iPhone, iPad, Galaxy, HTC oder BlackBerry rum.

Jede und jeder! Immer! Egal wann und wo!

Wir informieren uns über Wetter, Börenkurse, Kinoprogramm und Zugsverbindungen, lesen Mails, Blogs und Zeitungen, schauen Youtube, Vimeo und Pornos, kaufen und verkaufen Dinge, die wir brauchen oder nicht, kommunizieren bei Facebook, Google+ und Twitter mit Leuten, die wir Freunde oder Follower nennen, dokumentieren jede Lebenssituation mit mind. 5 Megapixel, um diese nachträglich mit speziellen Apps zu bearbeiten, fahren Autorennen und ballern verärgerte Vögel über den Haufen oder schotten uns komplett ab und beschallen uns mit Klängen von Adele, Rammstein oder Unheilig.

Und wenn wir das nicht tun, hängen wir schreiend am Telefon, spamen unsere sozialen Kontakte mit WhatsApp- oder SMS-Meldungen zu, sind immer auf der Suche nach einem offenen WLAN oder regen uns über die mangelnde Abdeckung des Providers auf.

Was für eine Scheisse! Wir werden noch das Kommunizieren verlernen,... das Kommunizieren mit Sprache,... von Angesicht zu Angesicht,... mit Gefühlsregungen und so.

Und was für eine Scheisse, wenn man am frühen Morgen das Haus mit vollem Akku verlässt und vier Stunden später - so wie ich jetzt - nur noch 9 % hat.

Kommentare:

  1. Wie es aussieht gehöre ich tatsächlich zu einer aussterbenden Rasse :-) Ich habe noch immer mein 3er-iPhone, neben den standardmässigen Apps gerade mal 7 weitere für mich relevante oben, simsen hasse ich und deswegen tue es bis auf ein paar Ausnahmen auch so gut wie nie. Ebenso surfe ich am Phone nie und Mails checke ich gerade mal auf Eingang, gelesen werden sie online wenn ich zurück bin. Wenn was wichtig ist wird angerufen und wenn es ganz wichtig ist persönlich abgeklärt. 90% der Möglichkeiteen die ich mit meinem Teil habe nutze ich nicht. Aber schön, dass ich sie habe :-)

    Und was WLAN angeht; brauch ich nicht. Wenn ich raus bin, bin ich raus. Da kann mir das alles sehr gut gestohlen bleiben. Ich habe ja ein 'normales' Leben auch noch. Aber immer schön den anderen zuzusehen wenn sie sich ärgern weil sie nicht 'connected' sind. Ist auch eine Form von Genuss :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Vanilleblau, Sie sind mir unheimlich! Aber es klingt irgendwie nach Lebensqualität...

      OT: Welchen Tropfen haben Sie da letzhin gepostet? Ich habe gesucht... und gesucht... und gesucht...!

      Löschen
    2. Es IST Lebensqualität :-) Und meine Philosophie. Wenn ich arbeite dann arbeite ich (nicht gerade zu wenig) und wenn ich unterwegs bin will ich einfach meine Ruhe haben. Ist eigentlich ganz einfach.

      Was den Tropfen betrifft: Welchen meinen Sie, bin gerne behilflich. Den 'Les Genets' von Roquefort oder einen anderen?

      Löschen
  2. Ist doch ein guter Grund, mal wieder das nette Mädel vom Nebentisch an zu lächeln. Das findet die bestimmt viel smarter als ihren Minibildschirm.
    Und dann verlernt man das mit dem Sprechen auch nicht so schnell. Das ist schon clever gemacht von den Akkuherstellern. Der Mensch will zu seinem Glück gezwungen werden.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mädel? Nebentisch? Anlächeln? Und dann...?!? Was dann? Frau Nelja, Sie sind mir noch viel unheimlicher als Herr Vanilleblau! Viel unheimlicher!

      Grüsse zurück, MiH

      PS: Der Mensch will nicht zu seinem Glück gezwungen werden. Das hat er schon selber in der Hand!

      Löschen
  3. "PS: Der Mensch will nicht zu seinem Glück gezwungen werden. Das hat er schon selber in der Hand!"

    *Hahaha!* Willst du den lieben Gott zum Lachen bringen, erzähl ihm von deinen Plänen. Schon mal gehört?

    Und ich habe weder ein iPhone noch ein BlackBerry. Was ist Galaxy oder HTC? Ich habe ein iPad, damit lese ich abends im Bett auch Ihren Blog, mein Handy hat ein noch nie benutztes WLAN, ab und zu sende ich eine sms oder telefoniere damit, wenn ich unterwegs bin. Zu Hause ist es aus, ich bin ja zu Hause und man kann mich über das Festnetz erreichen.

    Meinen Twitterzugang habe ich gelöscht, ich bin nicht bei fbook, wer-kennt-wen oder studivz. Ich habe zwei E-Mail-Adressen, einen Blog und sonst fast 5000 Bücher. Ich schreibe meine Briefe mit der Hand und benutze dazu einen Füllfederhalter.

    Ich gehöre einer aussterbenden Rasse an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder ist für sein Glück selber verantwortlich. Ich schiebe mein Leben und die Dinge, die darin vorkommen, nicht anderen in die Schuhe. Auch dem da oben nicht.

      Galaxy oder HTC sind Spielzeuge mit Antennen und einige netten Funktionen, ähnlich wie das Apfel-Zeugs.

      Handgeschriebene Briefe sind toll, ein echter Klassiker, sollte man öfters tun, da haben Sie recht!

      Und ja, Sie gehören definitiv einer aussterbenden Rasse an, aber so ist das, wer heute geboren wird, ist ein Digital Native. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

      Löschen
    2. Hallo chat noir, alter ego!
      Meine blog-URL ist programm: rather than facebook.
      Twitter: no
      Smartphone: no
      facebook: no
      Blog: ja
      Email: ja, privat und beruflich

      'war aber immer schon ein "less is more"-fan.

      Löschen
  4. Was für ein Mist, wenn man mit nem 3er i-Phone schon zu einer aussterbenden Rasse gehört, dann bin ich ein Dinosaurier. :-o
    Mein Handy hat aber immerhin schonmal ein Touchscreen. *g*

    Naja, um ehrlich zu sein, langweilt mich der ganze Spielphonekram eher. Wenn es mal irgendwann künstliche Intgelligenzen gibt, die neben mir herlaufen und die Shoppingtüten tragen können, während sie sich von mir zulabern lassen, DANN bin ich die Erste am Verkaufstand... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch ein 3GS und fühle mich gut dabei. Wobei, das Scheissdinge ist extrem langsam, die Pixel erkenne ich von blossem Auge, der Akku ist am Arsch und die Kamera,... ich könnte mich aufregen. Wann kommt eigentlich das 5er?

      Aha, ich sehe, Sie würden sich einen iRobot kaufen. Sehr schön,... wird kommen,... früher oder später!

      Löschen
  5. *rofl*
    Erst gestern sah ich einen Mann, mit Obst in der Hand, im Supermarkt gegen einen Aufsteller rennen und dachte mir noch: Das wäre doch ein lustiger Content...
    Jetzt kamen Sie mir wohl zuvor;-)
    Aber es ist wirklich eine Seuche. Ich lasse ja mittlerweile ja mein Smarty immer wieder zuhause um nicht ständig in Versuchung zu geraten...
    Das geht aber wirklich gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann waren Sie das! Sie haben mich ausgelacht! Unverschämt!

      Löschen
    2. Ich habe doch nur ganz leise gekichert! *giggle*
      Wenn Sie das waren will ich SOFORT Ihre Telefonnummer!

      Löschen
    3. Das haben Sie jetzt leider verspielt ;-)

      Löschen
    4. Super! Und wer zahlt jetzt die Rechnung für die Reinigung?

      Löschen
  6. Ja.

    In der rechten Hand die Gabel, in der linken Hand das IPhone, auf dem fingerfertig herumgesurft wird, während Mann sich den gesunden Salat in den Mund stopft. Zwanghaft.
    Ob Jobs gewusst hat, welche Zwänge seine Erfindungen auf die Menschen ausüben würden?
    Das Schlimme daran: sie merken gar nicht, was für ein Leben sie mittlerweile führen. Klar - eines, auf das ich ihnen nicht neidig bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steve hat das bestimmt gewusst und jetzt lacht er sich in's Fäustchen!

      Löschen
  7. Das ist gemein... wollte grade in meinem Blog schreiben, dass ich jetzt ENDLICH auch ein Smartphone (Gala*xy S Plus) bestellt habe.... jetzt lass ich's.... *g*
    Nein, ich lass mir den Spaß dran nicht verderben - schließlich kommuniziere ich durchaus noch "analog", habe echte Freunde, nicht nur bei face*book, bin zuhause nie auf dem Handy zu sprechen und nutze das Handy fast nur beruflich.. daher auch das Smartphone. Und ich freu mich drauf.. lach...

    AntwortenLöschen
  8. Ich find's ganz praktisch, die emails auf dem iPhone abzurufen - da fallen umständliche Computerhochfahrzeiten weg. Denn das dauert schonmal ewig, zumindest bei meinem alten Notebook. Da hab ich die Mails auf dem iPhone 5 Mal gelesen, bis der PC überhaupüt startklar ist...
    Und mit der persönlichen Kommunikation: Ja, geht bei Freunden in der Nähe. Aber wenn man ständig nach USA telefonieren muss, dann hängt einem die Telefonrechnung irgendwann halt schon zum Hals raus. Also f*book, Mail, Twitter oder Blog. Und auch das ist "auf die Schnelle" per iPhone halt einfacher. Und man kann von überall.

    Allerdings glaub ich hab ich den richtigen Mittelweg: Ich nehme das Handy zwar überall hin mit - ich beutze es aber nicht überall zwanghaft. Es gibt durchaus Momente, wo mir das alles zum Hals raus hängt - dann gehe ich nicht mal dran, wenn's klingelt ;)

    Aber eines: Briefe schreibe ich nicht mehr. Und schon gar nicht von Hand. Wäre auch Quatsch, meine Schrift kann eh keine Sau lesen *LOL*.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, in Sachen Schnelligkeit lässt so ein mobiles Gadget alle anderen Mittel stehen. Aber das mit den Briefen sollten Sie nochmals überdenken,... es geht doch nichts über ein paar handgeschriebene Zeilen zum richtigen Zeitpunkt.

      Löschen
  9. Ihiiiich habe noch ein "stinknormales" Tasten-Handy, welches mich weder ins Netz befördert, noch ständig in meiner Ohr-Nähe zu finden ist.
    Bin ich jetzt altmodisch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es tut mir leid, aber ja, Sie sind altmodisch!!!

      Löschen
    2. Ich bin es in diesem Fall gern und überzeugt. Wirklich.

      Löschen
  10. Sagen wir mal so ich versuche bewusst zu gewissen Zeiten auf Handy, Rechner und co zu verzichten. Einfach um nur mal schön altmodisch am Sofa zu liegen und ein Buch zu lesen. Gott werde ich alt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der richtige Ansatz für ein entspannteres Leben!

      Löschen
  11. hihi...
    schrecklich, wenn der akku so langsam schlapp macht...
    ein leben ohne iphone geht ja gar nicht!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.