Freitag, 26. April 2013

Macht ein Leben auf grossem Fuss glücklich?

Bei Lady Crooks bin ich gestern über ein das Thema „Ökologischer Fussabdruck“ gestolpert,… verpackt in einer 'Weil ich es kann Lifestyle-Kram Geschichte'. Interessant… und amüsant. Da ich es genauer wissen wollte, habe ich bei WWF Schweiz meinen persönlichen ökologischen Fussabdruck berechnet.

Mein unverfälschtes Ergebnis sieht wie folgt aus:



Fazit: Okay,. ist so, weil ich es nicht anders will (finde ich treffender und ehrlicher als "Weil ich es kann"). Ich achte darauf, dass meine Füsse nicht zu ökologischen Flossen mutieren, aber ich will einen Lebensstandard in Schuhgrösse 3.5 führen. Dazu gehören biologisch produzierte Lebensmittel (aber auch Grand Crus von Nespresso), ein Abo für den ÖV (aber auch ein eigenes Automobil), energieeffiziente Elektrogeräte (aber auch iPod, iPad und iPhone), Textilien aus nachhaltiger Produktion (aber auch Kleider von Labels, die in Indien, China oder Bangladesch produzieren) oder Kurzreisen (aber auch Fernflüge).

Mag egoistisch sein, aber 3.5 passt perfekt... und ja, es macht glücklich!

Kommentare:

  1. *händeklatsch*

    Ich bin ein Quell der Inspiration!;-)

    Ich hätte von Ihnen nichts anderes erwartet, wenigstens sind Sie ehrlich, mindestens in einer Sache.

    Was ich Ihnen jedoch nicht glaube ist, dass Sie glücklich sind, weil sie einen großen Fußabdruck produzieren, sie sind glücklich, weil Sie eine Frau haben die Sie lieben, einen Job, der Ihnen Spaß macht und eine Familie die Ihnen Halt gibt. Ich vermute, wenn man Ihnen den ganzen Luxusschnickschnack wegnehmen würde wäre das vielleicht Anfangs unangenehm, weil ungewohnt, aber unglücklich würden Sie nicht werden, würde man Ihnen aber die Liebste, den Spaß an der Arbeit und die Familie nehmen, wären Sie trotz Luxus unglücklich...

    Oder sehen Sie das anders?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, ich habe mich jetzt auch mal getestet: 2,2 als Nichtschweizerin, mit dem Hinweis meinen Wohnraum zu verringern und Naturemade Star Strom zu beziehen;-)

      Löschen
    2. Ja, manchmal sind Sie ein Quell der Inspiration und das Thema hat mich interessiert.

      Logisch, um glücklich zu sein, sind die von Ihnen genannten Punkte notwendig, welche gemäss Maslow-Payramide auf Stufe 1 - 3 zu finden sind. Die Punkte, welche mein Glück erweitern (Auto, Gadgets, Reisen, etc.) sind auf Stufe 4 (individuelle Bedürfnisse).

      Löschen
    3. Moment, da war noch was: "...wenigstens sind Sie ehrlich, mindestens in einer Sache."

      Wie darf ich diesen geistreichen Hinweis interpretieren, Lady Crooks?

      Löschen
    4. SIe sind ehrlich dahingehend, dass Sie einen großen Fußabdruck hinterlassen, nicht ehrlich sind Sie darin, dass darin Ihr Glück besteht. Dem ist nämlich imho nicht so. Auf vieles könnte man (ja auch ich) verzichten ohne weniger glücklich zu sein.

      Löschen
    5. Danke,... siehe oben (Maslow-Pyramide). Von den individuellen Bedürfnissen könnte ich auf viele verzichten, aber ich will einfach nicht. Ökologie hin oder her.

      Löschen
    6. Oooh, jetzt bi ich betroffen, habs auch getestet.
      Meiner ist 3,2 und der Hinweis dass ich Flugreisen und Kreuzfahrten vermeiden soll, kaufen nur was ich wirklich benötige und meinen persönlichen Wohnraumbedarf verringern soll lässt bei mir die Frage hochkommen wo die Schiesseisen sind.
      Pahhh, mir eigentlich egal,
      sagt Birki, lieb grüßend, doe Sonntagmorgen das Flugzeug besteigt.
      Immerhin habe ich 0,3 Points weniger als Sie.

      Löschen
    7. Es könnte am ähnlichen Lebensstil liegen und dann kann ich die Differenz von + 0,3 locker mit den höheren Lebensunterhaltskosten der Schweiz ggü. HH begründen ;-)

      Gute Reise!

      Löschen
  2. Das ist ja mal eine spannender Rechner, danke für den Link!

    Mit 2,8 bin ich ebenfalls ein ordentliches Stück vom "grünen Bereich" entfernt - shame on me.

    Was aber kaum anders zu erwarten war; allein ein Wohnsitz in Mitteleuropa dürfte auch bei im regionalen Vergleich bescheidenen Lebensstandard ausreichen, um den Wert deutlich über "1" zu schrauben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, alleine unser Wohnsitz trägt dazu bei, dass wir eher auf grossen Füssen leben (liegt in der Natur der Sache). Aber wir zahlen/kompensieren auch viel, indem wir viele Hersteller für CO2 Zertifikate mitfinanzieren.

      Löschen
  3. ich hab das jetzt auch gemacht. fahre täglich mit dem suv - der übrigens nicht mehr als normale andere fahrzeuge verbraucht - und komme auf 3.4... gibt mir schon ein wenig zu denken, gleichzeitig seh' ich keine echte/realistische veränderungsmöglichkeit.
    :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, eine realistische Veränderungsmöglichkeit ist hier kaum zu erreichen. Abgesehen davon würde es auch keinen Spass machen.

      Löschen
    2. Hihi ich bin als -weitaus Ältere von Euch/Ihnen - noch 0.2 Points drunter.
      Uff.
      PS Ich habe das Thema für mein heutiges Blogposting genutzt, hoffe das ist okay?
      VG aus der wirklich nciht sehr ökologischen Hansestadt

      Löschen
    3. Klar, ich wurde ja auch inspiriert, ist wirklich ein interessantes Thema, das man durchaus kritisch hinterfragen sollte.

      Löschen
    4. Nespresso? (als Einsparungsmöglichkeit)
      Ich war unlängst in einem Büro, da wurde richtiger Espresso gereicht, Mann war der gut!!

      Löschen
    5. Die Grands Cru von Nespresso sind für mich persönlich das Nonplusultra, da kommt nichts anderes ran.

      Löschen
  4. Spannend. Danke für den Link. Mein ökologischer Fußabdruck beträgt 1,8. Weil ich es will, weil ich es kann oder weil ich es muss. Egal. ;)

    WWF sagt: "Mit Ihrem Lebensstil können Sie ausserdem Spuren bei anderen Personen hinterlassen: Seien Sie ein Vorbild!"

    Wow. Gebe zu, dass ich sehr gelacht habe. Werde mir das ausdrucken und es zu gegebener Zeit aus der Tasche ziehen. Als Vorbild denke ich nämlich, dass ein Leben mit Schuhgröße 3,5... hm... durchaus auch mal was für sich haben kann und wer will schon immer Vorbild sein? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, 1,8 ist ja schon fast eine ökologische Meisterleistung (hier in Europa).

      Löschen
  5. 2,7 als Nicht-Schweizerin - mit dem Hinweis ein anderes Auto zu wählen. Damit kann ich leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So soll es auch sein... und wir leben alle ja nur einmal (das soll ja auch ein bisschen Spass machen).

      Löschen
  6. Bin ich jetzt ein Streber, wenn ich sage, dass mein Wert 1,7 ist, und das auch nur, weil ich bis vor Kurzem 2-3 Mal im Jahr zum Schatz geflogen bin, das aber jetzt auch weg fällt? Wir verwenden Ökostrom, an der Heizart des (gemieteten) Hauses können wir nichts ändern und meine Kinder lieben Fleisch, daher werden wir sicher nie zu Vegetariern - aber ich versuche das Möglichste, so umweltfreundlich (dabei aber auch günstig) wie möglich zu leben. Ich schwinge aber sicher auch nicht die moralische Keule, wenn man das nicht machen möchte ;-)
    Ist jedenfalls ein toller Link, danke dafür! Sehr spannend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Frau Vau, ich bin so froh, dass du noch viel mehr Vorbild bist als ich! Sonst hätte ich noch nachschieben müssen, dass wir trotz 1,8 nicht in einer Höhle leben oder uns die Filme via Daumenkino reinziehen. ;)

      Löschen
    2. Nein, Sie leben einfach viel ökologischer/bewusster!

      Und danke, dass Sie hier nicht die moralische Keule schwingen, diese Art von Menschen gehen mir auf den Sack, weil sie nie kapieren, dass jede/r leben darf, wie sie/er es für richtig hält.

      Löschen
    3. Würde ich nie machen! Ich habe Freunde von jeder Sorte - Freunde, gegen deren Fußabdruck Ihrer noch klein ausfällt und das totale Gegenteil. Manchmal prallen diese Welten bei mir hier aufeinander, aber auch da gilt: leben und leben lassen! Sauer werde ich nur, wenn man andere Menschen direkt verletzt oder schlecht behandelt. Und das kann man Ihnen sicher nicht vorwerfen ;-)

      Löschen
    4. @Anna: Ja, ich bin gern Vorbild ;-) *hust*

      Löschen
    5. Ich hoffe Sie beziehen das nicht auf mich, ich winke nicht mit der moralkeule, ich sagte in dem - Sie inspirierenden Content - lediglich, dass mir die Großkotzigkeit gepaart mit der Gleichgültigkeit gehörig auf den Zeiger geht.

      JEder kann Leben wie er will, aber jeder muss anderen zugestehen, dass nicht jeder alles toll findet, vor allem, wenn es darum geht, dass manches Verhalten auch andere negativ beeinflusst und eine zerstörte Umwelt betrifft schlicht alle...

      Löschen
    6. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Sie den Moralapostel markiert haben,... aber ich muss gleich nochmal lesen,... man kann sich bei Ihnen nie so ganz sicher sein... das Gauner-Image bleibt einfach an Ihnen haften ;-)

      Löschen
    7. Was mich sehr verblüfft ist, dass ich als veganerin die nicht Auto fährt und kaum fliege, saisonale Produkte einkaufe etc auf 1.7 gekommen bin - weil der Kühlschrank 10 Jahre alt ist?
      Ich vertrete die Meinung "Dinge solange verwenden,solange sie funktionieren und nicht vorzeitig auf den Müll kippen".

      Löschen
    8. 1,7 ist doch sehr ökologisch. Jedenfalls für mich.

      Löschen
  7. 3,3 mit zu vielen Hinweisen für ein ökologischeres Leben, als dass es easy wäre die aus dem Stehgreif auf's eigene Leben zu übertragen, aber dennoch werde ich mir alles mal noch etwas genauer anschauen. Danke für input und content!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ökologischer Leben bedeutet für mich, auf viele Annehmlichkeiten zu verzichten... und für einige bin ich nicht bereit, mein Portemonnaie zu öffnen (z.B. Ökostrom-Zertifikate für Windparks in der Nordsee, wenn ich dennoch nur Atom-Strom beziehen kann).

      Bitte, bitte,... man soll ja nicht nur gegen andere wettern, sondern sich selber mal Gedanken machen und in den eigenen Garten schauen, oder?

      Löschen
    2. Da gebe ich ihnen unumwunden recht. Nicht alles was unter dem Label "Öko" läuft ist auch sinnvoll. (Z.B Solarpanels sind eine echte Umweltsauerei)

      Das gleiche mit den ganzen Bio-Labels... Bio ist selten Umwelt- und MEnschenfreundlich...

      Wenn jeder bei sich anfängt, hat die jetzige Kindergeneration vielleicht auch noch die Möglichkeit in einer Welt zu leben, die auch Ihnen gewisse Annehmlichkeiten bietet.

      Darum geht es doch, oder?

      Löschen
    3. Ich glaube wir Westeuropäer sind ein Tropfen auf den heissen Stein (und tun heute schon am meisten). Amerika und China müssten etwas ändern, wenn der Planet Erde auch morgen noch funktionieren soll.

      Löschen
    4. Wie war das mit dem eigenen Garten?;-)

      Löschen
    5. Ich habe erst in meinen Garten geschaut und dann über den Zaun. Ehrenwort, Lady Crooks!

      Löschen
  8. Danke für den Einblick, ich bin mit 2,3 dabei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch toll,... so langsam sollten wir hier alle neue Planeten suchen ;-)

      Löschen
  9. Es ist bei derartigen Tests immer ganz gut, die Frage zu stellen: "Wer hat etwas davon?" Also, davon welche Fragen wie gestellt werden und warum die "Tipps" dann so und und so ausfallen. Vertrag für Ökostrom abschließen und ein paar Mal an WWF spenden, schon geht's der Welt besser.

    Mein Ergebnis, ich konnte auch nicht widerstehen, übrigens ebenfalls 3,5. Habe ähnliche Hinweise wie Sie bekommen und außerdem scheint mein Kaffeekonsum von mehr als 7 Mal die Woche ganz schlimm zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kaffee ist böse,... Nespresso der Teufel in Kapseln,... fragen Sie mal die Lady Crooks. Da gibt's gleich was hinter die Löffel. Aber sowas von!

      Wobei das 'Problem' von Nespresso durchaus durch konsequentes Recyling seitens Konsument entschärft werden kann,... sofern er das will und auch macht. Was bleibt sind die hohen Herstellungskosten für die Alukapseln.

      Löschen
    2. Es geht doch bei Nespresso weniger um die Alu-Kapseln, als darum, dass der Kaffee unter ausbeuterischen Bedingungen geerntet wird.
      Ich finde eben, dass ein Kaffee der so viel kostet auch dem eigentlichen Produzenten, den Kaffeebauern zugute kommen sollte, das tut er aber im diesen Falle nicht.

      Löschen
  10. 2,2, ich bin zufrieden mit dem Ergebnis ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfft,... und das mit Hund und Lord im Schloss,... Streberin ;-)

      Löschen
  11. 1,5 Damit muss ich noch eine zeitlang leben, bis ich endlich das Geld für längere Flugreisen habe ^^

    Dennoch haben Sie mir mit Ihrem Post das perfekte Thema für die kommende Projektwoche in der Schule geliefert. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube längere Flugreisen schenkt nicht extrem ein,... aber Respekt, 1,5 ist sehr gut für unsere Breitengrade!

      Viel Erfolg beim Projekt!

      Löschen
  12. Mich hat der Test eben ziemlich demotiviert.Bin ja verschrien, so öko zu sein: Fahrrad, kaufe kaum Klamotten, kaum Flugreisen, Kohl statt Erdbeeren im Februar etc. wirklich kleine Wohnung gemessen an den gängigen Standards (wie leben im Grunde so, wie es 1958 Standard war)
    Na ja.
    :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frustriert wegen 1,7 oder dem Standard anno 1958? Ich würde beides nicht wollen.

      Löschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.