Montag, 6. August 2012

Yam Ha Melah...

... oder das Tote Meer (eigentlich ein abflussloser See) war unsere erste Station in Israel und natürlich ein absolutes "Must-see". Die Verlockung, in diesem salzhaltigen Wasser (der Salzgehalt liegt im Schnitt bei 28 %; das Mittelmeer hat 3,8 %) zu baden hat schon seinen Reiz, wobei eine Wassertemperatur von ca. 35 °C bei einer Aussentemperatur von 45 °C nur eine geringfügige Erfrischung ist. Insider-Tipps: Um die heilende Wirkung des mineralreichen Wassers vollumfänglich zu geniessen, sollten Sie ein bis zwei Tage vor dem Bad auf jegliche Körperrasur verzichten. Es macht einfach keinen Spass, da sich selbst kleinste Verletzungen wie Schürfungen oder Hautrisse wie Verbrennungen 2. Grades anfühlen. Vergessen Sie einmal erlernte Schwimmstile wie Crawl oder Brustschwimmen: Es geht nicht, der Auftrieb ist zu stark. Machen Sie es wie die Hunde, das geht prima und ohne Anstrengung. Alle anderen Anstrengungen oder... na ja,... wie soll ich sagen,... ehm,... körperliche Betätigungen,... ganz egal ob am Tag oder in der Nacht und ganz egal ob mit oder ohne Kleider sollten Sie ebenfalls vergessen! Es brennt... und zwar überall! Ach ja,... und für eine Augenspühlung eignet sich das Wasser auch nicht, es fühlt sich an wie Pfefferspray. Und wenn wir schon dabei sein,... die Plörre schmeckt widerlich, ist aber nach dem zweiten oder dritten Schluck bestimmt eines der effektivsten Brechmittel.



Die Anfahrt zum Toten Meer, das 422 m unter dem Meeresspiegel liegt und damit der tiefste frei zugängliche Punkt der Erde ist, führt quer durchs Land vorbei an vom Wind geschliffenen Bergen und ist sehr eindrucksvoll. Irgendwann fährt man immer tiefer und erkennt im Osten die sich spiegelnde Wasserfläche des Toten Meeres und am Horizont das Nachbarland Jordanien. Man ist überrascht und überwältigt, wenn man an einem Aussichtspunkt das klimatisierte Auto verlässt, um sich umzuschauen und ein paar Fotos zu schiessen. Es ist atemberaubend schön und atemberaubend warm! Halten Sie sich einen Föhn (auf Stufe 3) neben das Gesicht, dann wissen Sie in etwa, was ich meine!

Kommentare:

  1. Alles klar! Hier finde ich die Antworten auf die Wüstenhotel-Fragen vom Folgeposting :-)
    Wenn am Berg oben die Luft dünn ist, ist sie dann auf 422 unter Seehöhe dick und besonders reich an Sauerstoff?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, am Toten Meer (400 m.u.M.) ist die Luft sehr sauerstoffreich und pollenfrei. Es hat auch weniger UVA und UVB Strahlung, ist aber tierisch warm!

      Löschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.