Donnerstag, 13. Dezember 2012

Ein Beitrag zur allgemeinen Entspannung

Seit ein paar Wochen darf ich dieses klassische Single Malt Set aus Schottland zur Grundausstattung unserer Hausbar zählen und ich muss sagen, dass es ein auserlesener Single Malt wirklich ungemein zur allgemeinen Entspannung beiträgt,... nicht nur während der hektischen Adventszeit.

v.l.n.r.: Glenkinchie (12 Jahre, eher leicht und weniger intensiv), Lagavulin (16 Jahre, erdig/torfig/rauchig), Oban (14 Jahre, frisch, leicht rauchig), Cragganmore (12 Jahre, mittelschwer, leicht rauchig), Talisker (10 Jahre, komplex, rauchig/malzig) und Dalwhinnie (15 Jahre, würzig, leicht torfig).

Toll ist auch das kleine, beiliegende Buch, das dabei hilft, die Single Malts näher kennenzulernen. So erfährt man nicht nur etwas über die Charakter und Nase, sondern auch die Geschichte und den Ursprung.

Selten macht Weiterbildung so viel Spass,... wirklich eine feine Sache!

Kommentare:

  1. Wirklich feine Sache, herzlichen Glückwunsch.
    Schade nur, dass immer mehr Hersteller ihren Whisky färben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, versuchen Sie mal in der heutigen Zeit noch Fässer zu bekommen. Die liegen alle bei den Asiaten rum. Aber Sie haben Recht,... auch hier wird immer mehr getrickst.

      Löschen
    2. Leider, ja. Aber ich weigere mich strikt, Whiskey zu trinken und auch schon gar nie niemals nicht japanische Plörre. Nein. Auch keinen Whisky, der eisgefiltert wurde. Dann lieber gar nichts mehr. Es reicht doch schon, wenn mich Barrique-Chips beim Wein getricktst wird. Und wenn eine Flasche von Lebenswasser auch mal einen guten dreistelligen Betrag kostet, dann erwarte ich eben, dass dieser so bei mir vorstellig wird, wie dieser aus dem Fass floss.

      Alleine die Vorstellung, irgendwann einen Reis-Whiskey trinken zu müssen. Da mag ich ja noch nicht mal die fränkischen Sorten aus der Region versuchen. Naja, Analogkäse ist ja auch weitgehend vom Markt verschwunden, vielleicht....? Wäre doch ein schöner Wunsch für 2013.

      Löschen
  2. Eine wirklich schöne Whiskey Sammlung. Kompliment.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, die wurde mir freundlicherweise geschenkt.

      Löschen
  3. Ahh... die Standard Whisky-Reihe für Bars von Diageo. In der Regel gibt es dazu den Holzständer.

    Profi Buchtipp... schauen Sie mal bei Amazon nach dem Buch von Michael Jackson (gleicher Name hat aber nichts mit dem Musiker zu tun) mit dem Namen ´Malt Whisky´. Jackson ist zwar schon seit längeren tot, aber dieses Werk ist DAS Werk in Sachen Whisky. Seine Nachfolger entwickeln es weiter und dieses Jahr ist eine überarbeite Ausgabe erschienen. Wenn Sie Whisky wirklich ernsthaft sammeln wollen, dann werden Sie um das Werk nicht herum kommen. Erspart dem Liebhaber teure Fehlkäufe.

    Daraus kann man ein schönes Hobby machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Holzständer hat mein Weibchen entsorgt, aus ästhetischen Gründen. Ich wollte ihn behalten,... habe den Kürzeren gezogen.

      Danke für die Buchempfehlung! Weiss noch nicht, ob ich mich mit dem Thema tiefer auseinandersetzen will. Mal schauen, bin noch eher auf der Weinschiene.

      Löschen
  4. Wunderbar! Ich liebe Highland Malts. Glenmorangies und Obans Destillerie habe ich besucht und mein schönstes Erlebnis auf meiner Schottlandreise war ein von einem alten, bärtigen Seemann empfohlener Whiskey, der sich anfühlt "als würd es Ängeli de Hals abebrünzle…"
    Eine Flasche Old Pulteney habe ich hier zuhause stehen, eine leise Erinnerung an die felsigen Küsten von Melvich im höchsten Norden Schottlands.
    Quellfrische Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Highlands will ich mir auch mal anschauen,... in ein paar Jahren! Soll toll sein.

      Löschen
  5. …und oha, die Schotten schreiben Whisky und nicht Whiskey, Asche auf mein Haupt...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.