Freitag, 5. Oktober 2012

Liebesbotschaft - Bashing und PR-Flop

Aus beruflichen Gründen verfolge ich die aktuellen Geschehnisse rund um den Lifestyle-Blog Liebesbotschaft, welcher im Rahmen eines Online-Berichtes von Daktuell (Verlag: SCATEA MEDIA GmbH) öffentlich an den Pranger gestellt wird. Ob seriös recherchiert und wahr oder aus der Luft gegriffen und unwahr, ist für mich nicht von Interesse. Was mich hingegen interessiert, ist das Verhalten im Web (des Verlags und der Kommentatoren), das Verhalten der Blogbetreiberin (Frau Joanna Götz) und was ich daraus lernen kann.

Um den Sachverhalt zu verstehen, habe ich mich mit dem Lifestyle-Blog, den Daktuell-Berichten "Berechnende Liebesbotschaften" und "Reaktionen auf Daktuell-Bericht Liebesbotschaften" sowie den geschätzen 1'000 Kommentaren bei Daktuell, auf anderen Blogs und Social-Media Plattformen wie Facebook und Twitter beschäftigt. Fazit: Es ist Wahnsinn und erschreckend, was der Bericht (er stellt eine nicht bewiesene Verbindung zur neureligiösen Glaubensgemeinschaft "Wort und Geist" her) ausgelöst hat. Aber so ist das Medium Internet: Öffentlich, anonym, schnell, transparent und brutal!

Unverständlich ist für mich die Art und Weise der Kommunikation seitens Verlag und Kommentatoren. Bashing in einer extrem primitiven Form... und das ggü. einer Privatperson. Die Vorwürfe und Anschuldigungen basieren alle auf Vermutungen, Gerüchten und Interpretationen. Das muss man sich mal vorstellen,... erinnert mich irgendwie an Guantanamo.

Unverständlich ist für mich aber auch die Reaktion von Frau Götz. Sie reagiert nicht im Sinne der Public Relations (PR),... vielleicht aus Unwissenheit, vielleicht infolge Überforderung, vielleicht aus Trotz!

Fakt ist: Religion ist Privatsache! Aber wenn ich als Betreiber und Besitzer eines Blogs derart angegriffen, beschimpft und u.U. sogar verleumdet werde, MUSS ich doch reagieren und Stellung beziehen, um das Verhalten in der Öffentlichkeit sowie bei direkt oder indirekt Betroffenen (hier Familie, Leser/innen, Kunden, Sponsoren) gegenseitiges Verständnis und Vertrauen aufzubauen und zu fördern! Insbesondere dann, wenn von "Sekte" oder "Kult" gesprochen wird und die ganze Familie in den "Dreck" gezogen wird! Im vorliegenden Fall passiert genau das seitens Frau Götz nicht oder aus meiner Sicht nur ungenügend!

Die Public Relations hat folgende Gebote:
  1. Man kann nicht nicht kommunizieren! Dieses Gebot hat Frau Götz beachtet und am 28.09.2012 eine persönliche Stellungnahme auf ihrem Blog publiziert.
  2. Nur wer gut informiert ist, kann gut informieren! Da Frau Götz in ihrer Stellungnahme (oder als Kommentar in anderen Portalen) nicht konkret auf die Anschuldigungen/Vorwürfe eingeht, lässt sie Vermutungen im Raum stehen. Vielleicht bewusst, vielleicht unbewusst. aber es gibt nichts Schlimmeres, als Gerüchte und/oder Halbwahrheiten. Und die gemachten Aussagen/Interpretationen sind z.T. echt haarsträubend.
  3. Jeder Beteiligte ist Botschafter des Blogs! Scheinbar hat/hatte Frau Götz ihre zahlreichen Sponsoren nicht oder zu spät informiert. Wenn dem so ist, ist es aus Sicht PR ein Totalschaden! Logische Schlussfolgerung: Die Sponsoren distanzieren sich vom Blog. Auch die Leser/innen springen ab (z.Z. ca. 100 Abgänge seit Bekanntwerden).
  4. Online-Plattformen sind wichtige Dialogpartner! Klar, Frau Götz muss nicht überall Stellung beziehen und informieren. Aber sie sollte es dort tun, wo es sinnvoll (seriös, nachhaltig, lesbar) ist, immer nach dem Motto "Soviel wie nötig, sowenig wie möglich" (siehe auch Gebot Nr. 1). Das bewusste Ignorieren von Kommentaren auf ihrem Blog schürt hingegen Misstrauen und stärkt die Gegner/Kritiker/Neider.
  5. Öffentlichkeitsarbeit ist Vertrauenssache! Korrekte und wahrheitsgetreue Aussagen sind Pflicht. In diesem Zusammenhang ist es sehr ungeschickt, alte Blogbeiträge und/oder Meldungen auf Facebook im Nachhinein zu löschen! Das Internet vergisst nie!
  6. Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit braucht Kontinuität und vorausschauendes Denken! Einmal ist keinmal und anstatt Stellung zu beziehen, ignoriert Frau Götz aus meiner Sicht die Vorwürfe/Anschuldigungen und führt ihren Blog weiter, als wäre nichts geschehen. Für mich nicht nachvollziehbar. Ich würde den Blog vorübergehend ruhen lassen, die Vorwürfe aus der Welt schaffen bzw. klarstellen und danach überlegen, wie und wann es weitergeht!
Wirklich erstaunlich und irgendwie abstossend ist für mich die Polemik und Stimmungsmache, welche in verschieden Online-Portalen gegen Frau Götz und deren soziales Umfeld betrieben wird, unabhängig davon, ob die Vorwürfe wahr oder falsch sind. Da werden spezielle Foren eröffnet, neue FB-Accounts kreiert, uralte Beiträge analysiert, Verlinkungen geprüft, Sponsoren angeschrieben, Screenshots umhergereicht und sogar Buttons gebastelt! Muss man sich mal reinziehen,... wirkt wie die Wahlkampfmaschinerie von Obama und Romney!

Fakt ist aber auch, dass nur Frau Götz alleine den Sachverhalt aufklären kann. Eine einfach und klare Stellungnahme würde reichen und der Fall ist erledigt! Bin gespannt, wie es weitergeht...

Kommentare:

  1. Ich lesen den Blog und hab natürlich auch gelesen was passiert ist. Was mich daran am ehesten irritiert ist, dass den Lesern des Blogs (also auch mir) von den investigativen Journalisten (*klön*) jegliche Intelligenz abgesprochen wird, jegliche Fähigkeit selbst zu entscheiden was man liest und was nicht, was gefällt und was nicht. Goetz' Reaktion finde ich gar nicht so verkehrt - wer den Blog mag liest weiter, egal was sie zur Sache schreibt. Und letztlich hat sie ja nicht gerade zum Völkermord aufgerufen, wenn sie irgendwelche Predigten über ein glückliches Leben wiedergekäut hat. Ich glaube sie ist einfach nur Opfer einer ähnlichen Gruppierung wie der Ihren geworden, die aus Neid (ist ja oft der Grund, oder?) schlechte Stimmung macht.... anders kann ich mir das nicht erklären. Denn aufklärerisch fand ich die Hetzkampagne nun wirklich nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, das Verhalten, die Argumente und die Reaktionen im Web sind lächerlich, da sie bis anhin nur auf Vermutungen basieren. Aber genau deshalb verstehe ich nicht, weshalb Frau Götz nicht reagiert. Eine klare Stellungnahme würde dem Ganzen den Wind aus den Segeln nehmen und gut ist, egal ob sie Verbindungen zu Wort und Geist pflegt oder nicht. Aber so bleibt sie angreifbar und gibt ein ideales Opfer ab.

      Löschen
  2. Basieren die "Anschuldigungen" wirklich nur auf Vermutungen? Ich kann es nicht beurteilen, da ich es nicht im Detail verfolgt habe, aber dieses Familientreffen, auf welches hingewiesen wird, könnte schon als eine Art "Beweis" gedeutet werden.

    Sie wird ihre Gründe haben, warum sie so reagiert und nicht anders. (Welche das sind, kann man sich ausrechnen, auch wenn das wieder nur Mutmaßungen sind...)

    Privat ist ihr Blog jedoch nicht mehr gewesen, von daher richtet sich das Bashing nicht gegen eine Privatperson. Sie war/ist eine Person der Internet-Öffentlichkeit.

    @Alice: Klar, jeder entscheidet selbst was er liest. Die Frage ist, auf welcher Grundlage man seine Entscheidungen trifft. Viele Leser sind der Meinung, dass die Bloginhaberin ihnen eine wichtige Information bewusst vorenthalten hat und nicht ehrlich zu ihren Lesern war. Sie hätten sich vielleicht nicht dafür entscheiden, die Texte im Blog zum Thema Gott und Glauben zu lesen bzw. gut zu finden, wenn sie den persönlichen Kontext der Autorin vorher gekannt hätten. Mit dieser Zusatzinformation sind die Texte eben ganz anders einzuordnen. (An dieser Stelle frage ich frage mich, wieviel Ehrlichkeit der aufgeklärte Leser im Netz denn erwartet...? Aber Fakt ist: viele Leser haben sie offensichtlich sehr verehrt und angehimmelt, fühlen sich jetzt aber hintergangen und leben ihre negativen Emotionen im Internet aus. Das Ganze ist auf beiden Seiten schon ziemlich borderline...)

    Ich stimme Herrn MiH zu. Eine "echte" Stellungnahme und der Fall wäre erledigt bzw. hätte dadurch auch das Bashing in diesem Ausmaß vermieden werden können. Durch den Versuch des Nicht-Kommunizierens wurde das Bashing und die Spekulationen nur noch mehr befeuert, von daher hat sich die Blog-Inhaberin diese unangenehme Situation ein Stück weit selbst zuzuschreiben.

    PS: Was ich daraus für mich lerne? Ich weiß gar nicht warum ich das Ganze auch mitverfolge und mir Gedanken dazu mache (jedenfalls nicht aus beruflichen Gründen)! Bin ich ein Voyeur? Hab ich nix Besseres zu tun? Ist wie ein Unfall, wo man nicht wegschauen kann, ein wenig schäme ich mich sogar dafür...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Familientreffen werte ich eher als Indiz, aber noch lange nicht als Beweis. Hier lasse ich die Unschuldsvermutungen gelten.

      Löschen
  3. Ich gebe Ihnen in jedem Punkt recht.

    Ich empfinde die Stellungnahme von Frau Götz als nicht zielführend, da sie auf die eigentlichen Vorwürfe nicht eingeht. Sie lässt "Interpretationsspielraum" und keine Wahrheit ist so schlimm wie die Phantasie.

    Mir fehlt hier die konkrete Stellungnahme zu den "Vorwürfen", die ich persönlich aus der Luft gegriffen halte, denn das engagieren einer Agentur bei einem Blog, der so "professionell" aufgestellt ist wie dieser, ist bei weitem kein Beweis hierfür, dass die Dame eine Sektenführerin ist. Weitere Beweise blieb der Autor des Schmähartikels im übrigen auch schuldig. Selbst wenn sie dieser Freikirche angehören sollte ist es ihre Sache. Sie hat niemanden dazu aufgefordert sich ihren Ansichten anzuschließen (was die verbohrten Hetzer allerdings damit begründen, dass Sekten ja subtil arbeiten. Totaler Quatsch!)

    Falsch fand ich auch die angesprochenen Contents aus dem Netz zu entfernen, das hat so etwas wie ein Schuldeingeständnis.

    Erschreckend finde ich das Verhalten der Internetgemeinde, die eine wahre Hexenjagd eröffneten und nicht davor zurückschreckten Frau Götz durch Verleumdungsmaßnahmen maximal zu schaden.

    Mich würde es wirklich interessieren was hierfür die Motivatoin ist.

    Leid tut mir Frau Götz, weil sie mit diesem Shitstorm gnadenlos überfordert war und ist.

    Ich persönlich würde vermutlich konkret auf die "Anschuldigungen" (die ja im eigentlichen Sinne lächerlich sind, denn die Religionszugehörigkeit ist eine persönliche Sache) eingehen und evtl weitere Schritte gegenüber dem Verfasser des Artikels einleiten und mit den Sponsoren offen über die Sache sprechen.


    Aber es ist und bleibt eine schwierige Sache.
    Es ist erschreckend wie schnell sich ein solcher Sturm im Netz verbreitet und wie wenig Möglichkeiten der Betroffene hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glauben ist Privatsache, da gebe ich Dir recht. Es hört aber auf Privatsache zu sein, wenn man regelmäßig öffentlich über den eigenen Glauben und die Beziehung/Einstellung zu Gott schreibt. In diesem Falle hat man zwei Möglichkeiten: man legt seine Glaubenszugehörigkeit offen oder man nimmt bewusst in Kauf, dass dazu öffentlich und wild (mit allen Nebenerscheinungen) spekuliert wird.

      Löschen
    2. Sag ich ja, sie hätte Stellung beziehen müssen. Da sind wir beieinander....

      Löschen
    3. Ich sehe das auch so, dass eine klare Stellungnahme seitens Frau Götz dem Ganzen ein Ende setzen könnte. Aber sie wird ihre Gründe haben, dessen bin ich mir sicher.

      Weiter kann auch erwähnt werden, dass das Internet keine rechtsfreie Zone ist und sich einige Nutzer zu weit aus dem Fenster lehnen. Dies könnte böse Folgen haben, aber wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter.

      Löschen
  4. ...aha wieder werden nur Mienungen aussortiert ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann Ihnen nicht ganz folgen, weise Sie jedoch darauf hin, dass anonyme Kommentare generell keinen grossen Anklang finden. Wenn Sie hier etwas mitteilen wollen, können Sie dies jederzeit tun, solange Sie meine Regeln beachten. Die stehen übrigens seit jeher im Blog.

      Löschen
  5. Mittlerweile sind alle daktuell-Beiträge in Bezug auf Liebesbotschaft gelöscht...ob hier wohl der Papa interveniert hat? Was meinen Sie, MiH?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke dass sich Juristen dem Fall angenommen haben und dem Bashing ein Ende setzen.

      Löschen
  6. Danke, der meiner Meinung nach einzige differenzierte Beitrag zu dieser traurigen Geschichte.
    Nachdem heute ja eine ergänzende Stellungnahme herauskam und sich Juristen des Falles angenommen haben, hoffen wir doch mal das wieder Ruhe einkehrt.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tanja W.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und ja, einige werden nun sicher zur Ruhe kommen können, ganz nach dem Motto "Leben und leben lassen!"

      Löschen
  7. ja, es wird ruhe einkehren und gras darüber wachsen und alles wird weitergehen wie bisher. friede, freude, eierkuchen und die liebe nicht zu vergessen. die anwälte von wort und geist haben ganze arbeit geleistet. wenn alles so harmlos ist, wie aktuell in den kommentaren auf dem botschaftsblog zu lesen, warum wird dann nicht deutlich gesagt, daß man NICHT zu wort und geist gehört? achja, ich vergaß, es ist privatsache.

    der nächste "inspirationspost" aus der W+G quelle läßt sicher nicht lange auf sich warten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gehört Frau Götz den zu Wort und Geist, oder ist dies eine Annahme? Und richtig, Religion ist Privatsache. Das könnte man ja einfach akzeptieren und respektieren,... aber scheinbar nicht jeder.

      Und lesen muss den Blog niemanden. Ist ja freiwillig.

      Löschen
  8. Guten Morgen,

    gestern habe ich durch Zufall Ihren Beitrag zu den letzten Ereignissen auf dem "Liebesbotschaft-Blog" gelesen und war wirklich erstaunt, wieviele Ihrer Worte in dem letzten Beitrag von der Blogschreiberin wiederholt wurden. Als ob Frau Götz Ihren Beitrag gelesen hätte und darauf reagiert hätte!!!

    Ich möchte hier sagen, dass ich die Liebesbotschaft schön finde. Was sie schreibt finde ich zwar wirklich stark übertrieben und ziemlich fragwürdig und nicht wahrheitsgemäß. Aber das Geschriebene hat wenig mit den Bildern zu tun. Manchmal habe ich mich in den letzten Jahren gefragt, ob sie uns für dumm hält. Sie hatte damals z.B. einen Beitrag über ihr Haus und wie sie es gekauft hatten geschrieben:
    http://liebesbotschaft.blogspot.de/2009/03/es-war-einmal.html

    Jeder von uns, der ein Haus besitzt, weiss ganz genau, dass man sich kein Haus kaufen kann, ohne einen Cent in der Tasche zu haben.
    Ich fand es schade, dass sie eine Welt präsentiert, die nicht dreidimensional existieren kann.

    Ich möchte sie wirklich nicht attackieren. Ich glaube viele Threads wurden aus Eifersucht und neid geschrieben. Und das fand ich erschreckend.

    Aaaber: ich glaube leider ihrer letzten Stellungnahme nicht. Der Ton stimmt nicht. Viele - einfach zu viele - Widersprüche sind vorhanden. Wer so öffentlich lebt, und so viel Widersprüchliches über sich veröffentlicht, muss damit rechnen, dass es irgendwann nach hinten los geht.
    Es gibt viele erfolgreiche Blogs mit mehr Klicks und Sponsoren. Weshalb werden sie nicht so stark angegriffen? Fräulein Klein und Co.?

    Sie schrieb, dass sie damals durch eine Freundin mit einer Agentur korrespondiert hatte. Ich frage mich, wie daktuell davon erfahren könnte??

    Dann schrieb sie, dass sie in vielen Kirchen gewesen ist und nur das Gute von jeder Kirche genommen hat. Dass sie viele verschiedene Religionen kennt und einige ihrer Freunde sogar einer Sekte zugehören.
    Kann einer von Euch das von sich behaupten? Wieviele Eurer Freunde gehören einer Sekte? In wieviele Kirchen seid Ihr denn gewesen? Außer mal bei einer Taufe oder bei einer Beerdigung?
    Die Religion ihrer Freunde seien ihr egal, schrieb sie. Sie respektiere sie und deren Religion.
    Paar Zeilen darunter schrieb sie:
    "...denn ich bin absolut gegen Sekten!
    Und gegen andere dubiose religiöse Gruppierungen, die die Menschen binden, sie abhängig, krank oder depressiv machen."

    Ziemlich widersprüchlich, für meine Begriffe. Wie kann man die Religionszugehörigkeit anderer respektieren und gleichzeitig dagegen sein? Da würde jede Freundschaft an solcher Einstellung kaputt gehen. Wenn ich eine Muslimin oder Jüdin als Freundin hätte, aber absolut gegen ihrer Religion wäre!!?? Ziemlich unmöglich für eine funktionierende Freundschaft.

    Die Bilder eines Familientreffens wurden sofort gelöscht. Wenn die Leute wirklich ihrer Familie zugehörten, finde ich das Löschen absurd.

    Lieber Man in Helvetica, wenn ich mich bemühe in der Öffentlichkeit einen Fuss zu fassen, mit der Öffentlichkeit lebe und durch sie mein Geld verdiene, muss ich einigermaßen bei der Wahrheit bleiben. Ich kann doch nicht Menschen, die einer Sekte zugehören, als meine Familie darstellen? Das ist, als ob ich morgen ein Bild von Frau Merkel auf meine Homepage stelle und sie als meine Tante definiere.

    Ich finde ihre Homepage schön und werde mir weiterhin ihre Bilder anschauen. Aber ich finde ihren Ton falsch und ihr Geschriebene - hmm - mehr als fragwürdig. Ich mag es persönlich nicht, wenn man mir die Unwahrheit erzählt und mir die Illusion von etwas als Wahrheit darstellt. Da muss man dann sagen, das sei ein Fotosession und nicht das wahre Leben. Denn darum geht es schliesslich in diesem Blog.

    Herzliche Grüsse aus Düsseldorf,
    Foo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe Ihnen einen Tipp: Investieren Sie Ihre Zeit in einen anderen Blog,... es gibt Millionen davon. Aber Achtung, auch diese entsprechen vielleicht nicht Ihren Wertvorstellungen. Internet ist eine Informationsquelle, Treffpunkt UND Showbühne. Und Letzteres macht unser Leben doch so lebenswert, oder nicht? Menschen lieben Illusionen und Geschichten!

      Löschen
  9. Es ist ganz klar, dass sie als Einzelperson die neue Stellungnahme nicht geschrieben hat. Da steckt viel mehr Professionalität dahinter, als sie als Einzelperson leisten könnte. Die Seite hat nur ein Ziel, Menschen in schwierigen Lebenssituationen auf die Seite der Sekte zu ziehen, in dem man eine hübsche und heile Welt vorgaukelt inklusive eines "Papas", der schon alles regeln wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na und,... darf Sie bei solchen Ereignissen keinen Rechtsbeistand beiziehen?

      Und mit welchen Argumenten begründen Sie hier anonym Ihre Behauptung? Bin gespannt...

      Löschen
  10. Und wer sind SIE?
    Ein Mann mit Geheimes - äh, soll wohl lustig sein!
    Also nicht über anonym unken, wenn man selber im Glashaus sitzt.




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Süss,... Sie gefallen mir! Und Sie haben die Argumente vergessen, die interessieren mich irgendwie mehr,... aber ich muss wohl davon ausgehen, dass Sie hier nichts konkretes sagen können,... oder?!

      Löschen
  11. Hallo Man in Helvetica,

    vielen Dank für die Veröffentlichung meines Threads.

    AntwortenLöschen
  12. Leider haben sie mich verwechselt!
    Ich bin nicht der Kommentar, der Argumente liefern soll.
    Ich bin die "süsse" anonyme Schreiberin, die Ihre Art - auf Kommentare zu antworten - sehr befremdlich findet. Selber Mister Imaginär sein wollen, aber Ihre Leser sollen sich (unter anderem) mit Adresse ausweisen.
    Ich weiss - wem es nicht gefällt, der soll woanders klicken. Wird erledigt, aber vielleicht mal drüber nachdenken. Und im Fall J. Goetz scheinen sie ja auch eher im Liebesbotschaftsfieber zu sein. Aber natuerlich ist hier aaaalllles total neutral! Schade, sie sind nicht mein ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Name, Synonym oder Kürzel würde schon reichen, damit es genau zu solchen Verwechslungen NICHT kommt.

      Löschen
  13. @ Man in Helvetica

    Wer sind Sie, wie ist Ihr Name ???? Genauso Anonym wie die Anonymen ???
    Bitte nichts einfordern, wenn man dem selbst nicht nachkommt. Danke !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kommentiere wenigstens mit einem Synonym, wodurch ich erkennbar bin. Mehr brauchts nicht und mehr fordere ich nicht. Dies zur Kenntnisnahme (optional kann ich hier aber auch die IP-Adressen der anonymen Kommentare aus den Logfiles publizieren).

      Löschen
  14. +++Hinweis in eigener Sache: Die Kommentarfunktion für diesen Post wird deaktiviert. Begründung: Die letzten Beiträge tragen nichts mehr zur Sache bei.+++

    AntwortenLöschen