Mittwoch, 3. Oktober 2012

Ein Blick in MiHs Jugend

Die Vergangenheit hat mich eingeholt. Ganz unverhofft. Ohne jegliche Anmeldung. Hier im Büro steht ein Amiga 500, der meistverkaufte Amiga-Computer von Commodore. Baujahr 1988. Mit Diskettenlaufwerk. Und 512 KB Arbeitsspeicher! Ein Dinosaurier aus der IT-Urzeit und unheimlich vielen Erinnerungen! Es war das Jahr 1988, als ich und mein Bruder (wir waren gerade mal 11 Jahre jung!) einen solchen Amiga 500 unser Eigen nennen durften. Willkommen in der Vergangenheit!

Aber das Beste: Hier steht auch eine Kiste voller 3.5" Disketten und darunter sind alle Liebelingsspiele von damals. Mir kommen die Freudentränen,... ich kann mich erinnern, als wäre es gestern gewesen. Herrlich! Was haben wir gespielt? Stunden,... Tage,... Wochen,... jede freie Minute. An den Wochenenden standen wir sogar extra früh auf (obwohl wir das Schlafverhalten eines Murmeltiers hatten!), um das nächste Level zu spielen oder den aktuellen Rekord zu knacken. Mann oh Mann,... wenn ich mich so zurückerinnere, muss ich schmunzeln und unweigerlich an die illegalen Beschaffungsmethoden der Games denken. Als Dealer bzw. inoffizielle Bezugsquelle galten damals die grossen Jungs der Oberstufe, welche in Hinterhöfen und umfunktionierten Garagen dunkle Tausch- und Kopierbörsen betrieben. Ich glaube, wir wurden damals gnadenlos abgezogen und mussten für einige Games Wucherpreise zahlen. Echt jetzt, fünf Franken waren damals eine Menge Kohle und mussten erst einmal hart verdient werden. Aber ganz ehrlich,... alle anderen Investitionsmöglichkeiten waren keine echte Alternative! Und manchmal haben wir auch heimlich ein paar 3.5" Disketten zusätzlich kopiert oder einfach mitlaufen lassen (die Jungs waren in unseren Augen steinreich und nutzten ihre Machtposition als Disketten-Mogule schamlos aus!). Hier die Klassiker von damals:

Barbarian - The ultimate Warrior: Es war unser erstes Game und aus heutiger Sicht bestimmt nicht jugendfrei!


California Games: Skaten, Footbag, Surfen, Rollschuhlaufen, BMX und Frisbee; mein Bruder hatte meistens die Nase vorne (ich glaube nicht immer mit rechten Mitteln)! Alleine die Musik des Games katapultiert mich heute wieder zurück ins Kinderzimmer. Hammer!


Lemmings: Eigentlich idiotisch und doch irgendwie gut! Weiss heute nicht weshalb!


Marble Madness: Ich habe es geliebt. Und gehasst! Früher oder später musste jeder Joystick daran glauben.


North & South: Amerikanischer Bürgerkrieg im Kinderzimmer, leider mit schlechter Grafik!


Pang: Der heimliche Favorit und die 50 Levels in verschiedenen Teilen der Erde hatten es wirklich in sich! Wir haben es geliebt!


Es waren tolle Zeiten und der Amiga 500 hat unsere Jugendjahre wirklich bereichert. Irgendwann kamen wir auch mit Larry 5 Textverarbeitung und Programmierung in Berührung, besuchten Computercamps und entdeckten das Internet für sinnvolle Dinge... bis die ersten Freundinnen auftauchten! Mit denen konnte man noch viel coolere Sachen machen,... wussten wir aber damals noch nicht aus dem Internet. Das hat uns die Bravo verraten, aber das ist eine gaaaanz andere Geschichte!

Kommentare:

  1. oh!!! den hatte ich auch! kannst du ihn irgendwie rausschmuggeln??? lass dir was einfallen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nein, der kommt hier ins Museum "Meilensteine der Computer-, Elektronik- und Telekommunikations-Revolution".

      Löschen
  2. Yeahh Amiga das waren noch Zeiten. Ich durfte mich stolzer Besitzer eines Amiga 2000 nennen mit sage und schreibe 2Mb Arbeitsspeicher und noch einem 2. Diskettenlaufwerk und einem 24 Nadel Farbdrucker welcher einen Riesenkrach veranstaltete. Mir fehlt hier ein Klassiker: Lotus Esprit Turbo. Ich schwelge gerade in der schönen unkomplizierten Vegangenheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Amiga 2000 kam es bei uns nie, später gab es dann einen richtigen PC mit Windows 3.0 und später 95. Eine Revolution! Und jaaaaaaa klar, Lotus Esprit Turbo Challenge, damals mit Wahnsinnsgrafik! Oh yeah, die schöne, unkomplizierte Vergangenheit,... hach!

      Löschen
  3. Pah! Ich bin noch auf Bäume geklettert!

    Die Jugend heutzutage! Hat nichts als Computerspiele im Kopf;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldigen Sie meine nachfolgende Frage, aber gab es in Ihrer Jugend schon Computer und Internet?

      Naaaaaaa...?!?!

      Eben,... ich ahnte es! Bäume waren zu Ihrer Zeit für Abstürze und Blue Screens da, bei mir war es der/die Computer.

      Löschen
    2. Internet nicht, aber Computer gabs...
      Ich erinnere mich noch gut an den ersten Computer meiner Eltern. Das war ein Teil das lediglich für Arbeitszwecke geeignet war.
      So groß wie ein Schreibtisch, ein 160-Zeichendisplay, Speichermedium war eine Cassette (wissen sie überhaupt noch was eine Cassette ist?).

      Als ich dann Teenager war, kamen diese Spieledinger in Kneipen auf, auf denen man Packman, Tetris und Super Mario gespielt hat (ich natürlich nicht, ich musste immer in der Ecke sitzen und rumknutschen). Ich glaube den Amiga gab es damals auch schon, aber da ich nicht immer alles bekommen habe was mein Herz begehrte (mein Eltern waren der Meinung: "Ein Kind muss nicht alles haben, was es gibt, sonst verdirbt es den Charakter") hatte ich einen solchen Computer nicht. Ich hatte nicht einmal einen Walkman (wissen sie eigentlich noch was das war?).

      Ja, ich war ein armes Wesen. Total vernachlässigt und unterdrückt. Sie sollten mich bemitleiden anstatt ihren Hohn und Spott über mir ausschütten!

      Jawoll!

      Löschen
  4. Heute sind sie aber kein ps3 Spieler, oder irre ich? In 10 Jahren amüsieren wir uns über die Technik von heute, so ist der Gang der Zeit, seufz.

    AntwortenLöschen
  5. Geil, ich kenne sie alle, einfach nur Hammer der Amiga!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.