Mittwoch, 14. März 2012

22 + 6 = 0

Was? Zweiundzwanzig plus Sechs gleich Null? Richtig,... es ist falsch! Es ist falsch, dass gestern Abend 22 Kinder und 6 Erwachsene auf der Heimreise von einem Skilager beim schwersten Busunglück in der Schweiz seit Jahrzehnten sterben mussten!

Genauso falsch ist die irre Tat des 27-jährigen Amokfahrers in Basel, der gestern Abend aus den Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) flüchtete, gewaltsam ein Fahrzeug an sich nahm und damit acht Menschen über den Haufen fuhr, wodurch eine 47-jährige Frau tödlich verletzt wurde!

29 Menschen, die gestern Abend zur falschen Zeit am falschen Ort waren. 29 Schicksalsschläge, die für die Hinterbliebenen kaum zu verstehen sind. 29 Herzen, die irgendwo fehlen. 29 Menschen, die viel zu früh gehen mussten!

Das Leben ist grausam und in beiden Fällen könnte man sich fragen, weshalb der da oben (oder wo immer er sitzt, steht oder liegt) die Falschen geholt hat. Ist er verwirrt? Ist es eine Prüfung? Oder hat er Joe Black die falsche Liste mitgegeben?

Kann der da oben (oder wo immer er sitzt, steht oder liegt) nicht mal kurz nach Syrien schauen und dort einmal etwas richtig machen? Oder nach Iran, China,... ach' egal,... ich glaube er kann es nicht und daher kann ich mit dem Glauben nicht wirklich etwas anfangen!

Es ist Wahnsinn,... ganz einfach Wahnsinn!

Kommentare:

  1. Ich hab es heute im Auto auf der Autobahn in den Nachrichten gehört und - das ist jetzt nicht ausgedacht!!! - bin in dem Moment an einer Unfallstelle vorbei gefahren, wo ein PKW völlig demoliert aus den Grabe gezogen wurde (HINTER der Leitplanke). Erstmal Gas weg, rechts rüber und ich war froh, dass ich an der nächsten Ausfahrt sowieso raus musste und noch ein paar Minuten Zeit hatte zum Durchatmen vor meinem Termin.

    So etwas macht mich immer traurig. Ich will da gar nicht weiter denken ... ich bin ja nicht nur Mama-fuer-alle sondern eben auch Mutter von zwei Kindern.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unfälle passieren immer und überall, aber sowas.... NEIN, das muss nicht sein!

      Löschen
  2. Aufgrund Ihrer Affinität zu Autos frage ich mich grade, sind Sie ein Raser? In meinem Kopf sind Sie das nicht, nicht der Typ der Lichthupt und drängeld, ist das so? Oder übermannt es sie manchmal und Sie hauen aufs Gas?

    Wenn man hochmotirisierte Fahrzeuge fährt, reitet einen das ja manchmal zu solcherlei Dingen - kenne ich aus Erfahrung - manchmal schrappen wir glaub ich nur daran vorbei, schlimme Unfälle selbst provoziert zu haben.

    Die Frage ist ot, sondern nur, weil mir der Gedanke grad kam, dass ich manches mal in meinem Leben nur durch Zufall einer von mir begründeten Katastrophe entkommen bin. Heute bin ich da deutlich entspannter, aber als junge Wilde?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch eine Affinität zu Wein, bin ich jetzt ein Alkoholiker?

      Nein, ich bin kein Raser. Gelegentlich eine Geschwindigkeitsbusse klar, aber nie über 120 Eier und das geht hier schon bei 10 km/h los. Ein Drängler bin ich auch nicht, jedenfalls nicht bewusst! Klar haue ich gerne mal auf's Gas, dann bin ich aber entweder jenseits der Schweizer Grenze oder auf einer Rennstrecke unterwegs. Dort wo es erlaubt ist und dort wo es möglich ist. Und immer alleine!

      Auch ich hatte schon viel Glück und das braucht es auch, wenn man pro Jahr um die 40'000 km macht. Jedenfalls hier, wo eh alles zu klein und zu eng ist.

      Ich sehe mich als entspannten Fahrer, der sich aber wie alle anderen auch, nerven und ärgern kann.

      Löschen
    2. Ich bin da ganz beim MiH. Gebt mir ein schnelles Auto und ich fahre es schnell - wo es möglich ist (null Punkte in Flensburg und kein einziger selbst verschuldeter Unfall sprechen für sich). Aber das was da heute mit dem Bus passiert ist, ist eine ganz andere Sache. Oh Mann/Frau, das musste doch nicht sein, bitte.

      Löschen
  3. nein, das muss nicht sein...! aber joe black handelt vermutlich völlig unabhängig von wem auch immer wo oben und seine auswahl hat sicher nichts mit gut oder schlecht zu tun - leider......!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Joe Black war auch nur eine Metapher und wer weiss, vielleicht ist jedes einzelne Schicksal irgendwie vorherbestimmt.

      Die Sache mit dem da oben (oder wer und wo auch immer) habe ich bewusst gewählt, da wir Menschen in schweren Momenten ja immer irgendwie einen Schuldigen suchen, Fragen stellen, nach Erklärungen suchen und Geschehenes einfach nicht begreifen können. Und sollte es einen Gott geben, (oder wer und wo auch immer) finde ich, dass er seine Aufgaben nicht immer richtig oder für mich nicht immer nachvollziehbar ausübt.

      Aber das ist jedem selber überlassen, ich will es hier auch nicht weiter thematisieren. Es hat mich ganz einfach erschüttert, was gestern Abend auf Schweizer Strassen passiert ist.

      Löschen
    2. Es hätte jede Straße sein können. Dass sie in der Schweiz war, war Zufall?, Bestimmung? was auch immer.
      Warum brauchen wir immer einen Schuldigen?

      Ich hatte mal eine Patientin, die mir sagte: Jedem bürdet der liebe Gott nur das auf, was er auch tragen kann. Erst mal war das für mich Atheistin schwer zu verdauen, aber übersetzt in: Jeder trägt, was er kann. Das geht auch für mich.
      Trotzdem: Auch wenn ich weder einen Schuldigen oder Verantwortlichen für das Unglück brauche. Es musste nicht sein! Und es macht mich traurig.

      Löschen
    3. Deine Patientin hat nicht recht. Es gibt Menschen die zerbrechen an ihrem Unglück und ich glaube das schlimmste was einem Menschen passieren kam ist der Tod eines geliebten Menschen.
      Ich mag nicht darüber nachdenken wie es den Angehörigen gerade geht...

      Löschen
  4. Das war heute morgen das erste, was ich gelesen habe in den Nachrichten und ich bin unsagbar traurig. Es zeigt wieder einmal wie nah Glück & Unglück beieinander liegen - für einige Familien wird es einer der glücklichsten Tage ihres Lebens sein während andere ins Bodenlose stürzen. Das Schlimme daran, dass sie sich kennen. Was bleibt die Frage nach dem Warum.

    :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sagen es, es ist schlimm und nicht erklärbar!

      Löschen
    2. Den Aspekt von Frau Eiskalt habe ich sooo noch gar nicht wahr genommen. Aber die Familien, deren Kinder überlebt haben, sind wirklich glücklich. Unsere Psyche ist unbarmherzig - aber nur so sind solche Ereignisse wohl zu ertragen.

      Löschen
  5. Mein Großvater, schwer Parkinson krank, fragt sich seit Monaten, warum er jeden Tag wieder aufwacht und momntan so viele Jüngere, wie auch die Mutter meines Ex-Freundes, vor ihm gehen... Die Wege des Herren, oder wer auch immer verantwortlich sein mag, snd unergründlich... ich habe mir eben, Bilder aus Belgien sehend, auch gedacht, dass die Eltern, die ihre Kinder noch in die Arme schließen dürfen, sicherlich in einem unbeschreiblichen Gefühlschaos stecken...

    AntwortenLöschen
  6. Stimmt es ist der reinste Wahnsinn, dass zur Zeit nur die die Kinder vom Busunglück im Wallis und der Amokfahrer aus Basel, resp. dessen Opfer im Medienmittelpunkt stehen und von allen Beileidsbekundungen bekommen und niemand etwas sagt zum Beispiel zu all den Kindern die täglich verhungern oder in Kriegsgebieten sterben.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.