Samstag, 21. Mai 2011

Sehenswertes

In MiHs Reiseführer war heute die Rede von der Strandvägen, früher ein unbefahrbarer Feldweg mit verfallen Häusern, der heute ein Prachtboulevard mit prunkvollen Villen ist. Der 35 m breite Strandvägen, auf dem es sich wunderbar flanieren lässt, verbreitet ein maritimes Flair und lud heute Mittag zu einem Bier am Wasser ein. Kinners, das ist wie Urlaub...!



Auch sehr schön ist es rund um das monumentale Riksdagshuset, wo es viele kleine Parks und tolle Flanierzonen mit kleinen Kaffees und Konditoreien hat.



Obwohl hier die Sonne scheint, ist es nicht all zu warm (18 - 22 Grad), da eigentlich immer ein Lüftchen geht. Die Schweden/innen stört das jedoch überhaupt nicht, die rennen hier bereits rum wie unsereins im Hochsommer bei 35 Grad. Sogar in der Nacht, wenn es empfindlich frisch wird (5 Grad), laufen die hier ganz locker rum. Die Herren im Kurzarmhemd, Shirt oder Polo und die Damen in sommerlich leichter Garderobe mit wenig Stoff. Ein lustiges Volk, das Mr. Roofy und MiH aber auch am zweiten Tag noch nicht versteht. Schwedisch ist echt schwierig...!

Kommentare:

  1. “To my mind, the greatest reward and luxury of travel is to be able to experience everyday things as if for the first time, to be in a position in which almost nothing is so familiar it is taken for granted.” – Bill Bryson

    AntwortenLöschen
  2. Klasse! Schön, das ihr es so fein habt! Delikatessen-Geschäfte, Tinitus, Kaiserwetter, halbnackte Schwedinnen...! Ich freu mich für Euch. Skandinavien ist KLASSE!

    AntwortenLöschen
  3. @Me: Mr. Roofy und MiH halten sich daran!

    @Björns-Brutzelbude: Danke, Mr. Roofy und MiH freuen sich mit...!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.