Freitag, 10. Januar 2014

Meine Meinung zum Phänomen 'Bikini Bridge'

Ich persönlich finde die Lücke zwischen Bikini-Höschen und Bauch (Phänomen „Bikini Bridge“) um ein vielfaches schöner und aufregender, als einen Berg überquellendes Bauch- und Hüftfett (Wie heisst eigentlich dieses ProblemPhänomen in sozialen Netzwerken? „Bikini Bump“?).

Und abgesehen davon ist Bauchfett, im Gegensatz zur rein anatomisch bedingten Bikini Bridge, medizinisch wirklich bedenklich, da es auf einen ungesunden Lebensstil (falsche Ernährung, fehlende Bewegung, chronischer Stress, unausgeglichener Hormonhaushalt, etc.) zurückzuführen ist.

Kommentare:

  1. also ich muss sagen, dass ich einige bilder zu bikini bridge sehr unschön fand. meine knochen stehen definitiv nicht so hoch, dass man in meinen schlüpper gucken könnte, wenn ich auf dem rücken liegen.
    ich werde da mal den mann fragen, was der so davon hält. also nicht von mir und meinem bauch, sondern von diesen bildern, die da im netzt rumschwirren. mich findet er natürlich perfekt *hust* :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, es gibt solche und solche Bikini Bridges,... zu viel bzw. zu knochig ist auch nicht schön (spätestens dann, wenn die Frau beim baden die Badewanne verkratzt), aber immer noch ästhetischer als eine Fettschürze!

      Löschen
  2. Die BikiniBridge ist nicht anatomisch bedingt. Zwischen den beiden Beckenschaufeln sollten Bauchorgane liegen, die von einer Fettschicht geschützt sind - natürlich in Maßen, nicht in Massen. Normal ist, wenn der Bauch im Liegen eine Ebene bildet, keine Kuhle und schon gar keine Tiefsee. Tut mir leid, aber das ist echt zu wenig (ich hatte mal eine, wenn auch unfreiwillig, und weiß, wovon ich rede). Das ist genau so krank wie die ThighGap.

    Mädels, tut euch das nicht an, egal, was Kerle dazu sagen.
    Es wundert mich eh, dass es immer noch welche gibt, die sich gerne Skelette ansehen rsp. anfassen.

    Das Gegenteil heißt übrigens Muffintop, weil die Pölsterchen übern Hosenbund schwappen wie die Ränder am Muffin.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Muffins,... aber nicht im Bikini oder zu engen Kleidern! Überquellende Fettzellen sind nicht schön!

      Betreffend Anatomie bin ich anders informiert, aber ich gebe Ihnen recht, dass zu knochig auch nicht schön ist. Etwas darf und muss an einer Frau schon dran sein,... an den richtigen Stellen, in den richtigen Proportionen!

      Löschen
  3. Ich habe eine Bikinibridge. Hatte ich schon immer. Auch jetzt nach der Schwangerschaft wieder. Aber ich muss dafür keine Diät halten, und es ist auch nicht im ungesunden Ausmaß (wer sucht, der findet entsprechende Bilder auf meinem Blog. Die sind auch schon älter, und nicht aus aktuellem Anlass dort).

    Ich finde es allerdings krank, wenn das so extrem propagiert wird, daß auch normalgewichtige Mädels meinen, sie müßten sich jetzt dahin hungern. Und wenn die Hüftknochen rausstehen, wie bei Skeletten. Sorry, aber das geht gar nicht. Es gibt heutzutage durchaus ein Problem mit so überzogenem "Schönheitsideal", und das sollte man nicht unbterstützen. Und gesundheitstechnisch gesehen ist ein ganz klein wenig Übergewicht sogar gesünder, als Untergewicht. Ich rede hier natürlich nicht von Fettmassen. Ganz klar.

    Just my 2 cents.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.