Freitag, 12. April 2013

Gefühle ohne Namen

Was wären wir ohne Gefühle wie Freude, Angst, Liebe oder Hass? Und was wären wir ohne Gefühle, für die es keinen Namen gibt,... wie diese hier:

Der Stolz auf die eigene Frau,
wie sie da vorne gerade so steht.

Die Wut auf den Überbringer
der schlechten Nachricht.

Die Verwunderung über die seltsamen
Probleme eines anderen Menschen.

Das Glück, dass aus einer zufälligen
Begegnung echte Liebe geworden ist.

Die Scham, wenn in der Flughafentoilette die
Putzfrau reinplatzt und ungerührt durchwischt.

Die Sehnsucht, sich jetzt wie ein Kind auf
den Boden zu schmeissen und loszubrüllen.

Die Genugtuung, wenn dir klar wird, dass
dies wirklich die richtige Entscheidung war.

Die Peinlichkeit, beim
Popeln erwischt zu werden.

Die Freude über warme
Füsse im Sommer.

Der wachsende Zorn beim Auseinanderfriemeln
eines verknoteten Schuhbändels.

Die Erleichterung, dass
ihr das Geschenk gefällt.

Die Seligkeit, sich in ein
frisch bezogenes Bett zu legen.

Die Verzweiflung über
die ersten grauen Haare.

Das Unbehagen vor diesem Treffen,
bei dem sich alles entscheiden wird.

Die Peinlichkeit, voll gegen
eine Glastür gerannt zu sein.

Die Einsamkeit
nach dem Abschied.

Beherzte Grantigkeit gegenüber Menschen, die an
der vollen Kasse verzweifelt nach Kleingeld suchen. 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja-ha, Du löst eine ganze Menge Gefühle aus!!! <3

      Löschen
  2. die Peinlichkeit, vor dem Spiegel in einem Bekleidungsgeschäft zu stehen und sich selbst Platz machen zu wollen weil man die Brille vergessen hat ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Urgs,... dieses Gefühl muss unbeschreiblich sein!

      Löschen
  3. Gefällt mir! (hört sich jetzt irgendwie blöd an, aber: ich habe "gefällt mir" auch schon vor facebook benutzt)

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt mir ebenfalls.... und happy birthday :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.