Dienstag, 18. September 2012

Oh c'mon, Royals...

... ihr wollt der Welt nicht ernsthaft verklickern, dass euch dieses halbe Pfund Fett- und Bindegewebe an den Rand des Wahnsinns bringt,... oder?!


Quelle: Chi, Mondadori

Schaut doch mal in die Haushaltskasse,... eure Staatsschulden sind locker ein bis 1,244 Mrd. Körbchennummern grösser!!!

Kostenloser Tipp: Verkauft die Bilder!!! Exklusiv und verdammt teuer,... auch Kate Middleton sollte etwas zum Wohl der Gesellschaft beitragen!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Na dafür hat sie nen schönen Hintern.
      Die Fotos gibt es auch noch im Netz.

      Löschen
  2. Stimmt, ich habe auch schon schönere Exemplare gesehen...!

    AntwortenLöschen
  3. Ob SIE nun schön ist oder nicht spielt doch nun wirklich keine Rolle. Keiner möchte Bilder aus seiner Privatsphäre öffentlich sehen.
    If royal or not !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich nachvollziehen, aber als Royal steht man unweigerlich in der Öffentlichkeit und das wusste Kate Middleton spätestens beim Ja-Wort!

      Löschen
    2. @ sascha: ... und wenn man der einschlägigen Presse glauben mag, dann WOLLTE sie ganz bewusst diesen "Job" und hat daraufhin gearbeitet. Tja, dann muss man auch mit den Nachteilen leben können: keine Privatsphäre mehr!

      Löschen
    3. Wusste sie, aber es gibt Grenzen und dazu gehören die Kronjuwelen des Prinzen, als auch die nackten Titten der Herzogin.

      Und genau wegen solchen Bewertungen: schön/nicht schön sollte die Privatsphäre gewährt werden. Auch Personen des öffentlichen Interesses haben Gefühle und wollen nicht von allen begafft und bewertet werden.

      Ich denke auch Sie haben Ihre Dinge, die sie nur all zu ungern jedem zeigen möchten, oder irr ich mich da? Ein bisschen schwarze Farbe über den Objekten der Begierde und das ganze wäre kein Thema.

      Löschen
    4. Na na, wir wollen doch hier nicht die primären Geschlechtsmermale mit den sekundären gleichsetzen,... oder?! Klar, man sollte die Privatsphäre respektieren, aber Kate müsste auch wissen, dass oben ohne nicht immer und überall geht. Ihr Busen wirkt auf Paparazzi wie faules Obst auf Fruchtfliegen. Und das hat sie bestimmt im Knigge Kurs für Royals gelernt! Die Medien machen nur ihren Job und schwarze Balken reduzieren nur die Auflage!

      Löschen
    5. Wenn ich diesen "Job" habe, kann ich mich einfach nicht mehr oben ohne sonnen. Genauso wenig wie ich z. B. mit Flip-Flops in die Arbeit gehen kann.

      Dummerweise hat sie sich aber im wahrsten Sinne des Wortes für einen "Full-Time-Job" entschieden.

      Sorry, ich hab' null Mitleid mit ihr und ja, wenn jemand oben ohne rumrennt, muss er damit rechnen, dass andere sagen: nicht schön! (Wenn ich so dumm bin, mich fotografieren zu lassen.)

      Löschen
    6. Achso, das ging wohl an Herrn MiH ... egal!

      Löschen
    7. Es geht hier eigentlich nicht um schön oder nicht schön, sondern vielmehr um die Tatsache, dass die Royals ein riesen Theater machen. Sie musste damit rechnen, dass die Paparazzi jeden ihrer Schritte verfolgen und früher oder später nackte Tatsachen präsentieren. Als Royal geht das definitiv nicht mehr, auch wenn es Grenzen gibt, die niemand überschreiten sollte. Aber hey, sie machen Urlaub auf Kosten der Steuerzahler. Dann sollen die auch was davon haben und seien es nur die nackten Nippel von Kate!

      Löschen
    8. Nun, die liebe Kate ist ja nicht gerade am Piccadilli oben ohne spazieren gegangen. Sie befanden sich auf einem Privatgrundstück das nicht einsehbar war.
      Ich finde die Paparazzi gehen eindeutig zu weit. Nicht dass ich Dirty Diana besonders mochte, aber auch die wurde von solchen Leuten in den Tod getrieben und ich denke da haben Willy und Kate ein wenig auf den lerneffekt und das Verantwortungsbewusstsein vertraut. Wer kann den auch ahnen, dass Leute so dreist sind mit Teleobjektiven auf Bäume zu klettern. Als nächstes werden dann wohl heimlich Kameras in Schlaf-und Badezimmer installiert...
      Nein, alles was recht ist.
      Dass ich nicht mit Flip-Flops in die Arbeit gehe heißt nicht, dass ich sie privat nicht trage und ich denke ein abgeschirmtes Areal ist privat. Und einen lebenslangen Fulltimejob gibt es nicht. Jeder Mensch braucht eine Auszeit.

      @MiH: Letztendlich macht jeder Beamte Urlaub auf Kosten des Steuerzahlers. Die Briten wollen sich die Monarchie leisten, aber dazu gehört auch, dass man diese auch als solche behandelt.

      Löschen
  4. Die Idee ist mal nicht übel. Nur werden mit einem Exklusivverkauf wohl nicht die kompletten Staatsschulden getilgt, eher die Kosten gedeckt die jetzt entstehen um gegen Veröffentlichungen und so gegenzuwirken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ganzen Schulden bestimmt nicht, aber etwas Grosses beginnt oft mit etwas Kleinem.

      Löschen
  5. Mit Motiv und Person habe ich weniger Probleme, meine Meinung zur Sache ist unabhängig von der Person. Ich bin genervt von der Rücksichtslosigkeit der Paparazzi, die immer NOCH schlimmer werden. Kann man den Medien glauben waren Kate und William nämlich auf einem Privatgrundstück, das weit nicht einsehbar war, hatten also jedes "Recht" sich unbeobachtet zu fühlen. Irgendwo muss schon eine Grenze sein und beim in Bäumen rumkraxeln und mega Teleobjektiven wird sie überschritten. (Nach der Verletzung meiner Privatsphäre vergangenen Samstag bin ich nun aber auch empfindlicher als ich es früher war ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Person im Interesse der Öffentlichkeit gibt es kaum noch Grenzen und erst recht nicht oben ohne. Die Paparazzi leben davon; ein gefundenes Fressen also. Tja,... Pech gehabt, ich habe kein Mitleid!

      Löschen
    2. Ich sehe es etwas differenzierter, weil Personen-unabhängig. Aber gut, ich muss ja auch nicht immer Deiner werten Meinung sein, auch wenn ich sie sonst meist teile ;)

      Löschen
  6. Selbst ein unerfahrener Mensch sieht das hier mit einem riesen Teleobjektiv gearbeitet wurde, sie wähnten sich sicher, ein Umstand der seine Mutter schon in den Untergang gebracht hat.

    Schwarze Balken sichern auch manchmal Zugriffe, so ist das ja nicht. Wenn schon Bilder dieser Art, dann bitte professionell bearbeitet, so will ich das jedenfalls nicht sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bearbeitet?! Um Gottes Willen,... nur das nicht. Damit geht die ganze Authentizität verloren und würde wie gestellt wirken. So hat es etwas amateurhaftes, was es ja auch ist... oder ist es womöglich mit Absicht geschehen...???

      Löschen
  7. Ich hätte lieber ihren Arsch gesehen ;-)Ansonsten schockt mich eh nix, - die sollen mal lieber hier auf Sylt Urlaub machen, da kommt bestimmt kein Papparazi mit Tele durch wenn die Muttis aus Karlsruhe und den Rest Deutschlands den Strand unsicher machen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Sie extra nachgereicht,... den Arsch! Um den royalen Besuch auf Sylt müssen Sie sich allerdings selber kümmern, ich kann mich hier nicht um alles kümmern ;-)

      Löschen
    2. Jau, das nenn ich mal nen Service ;-) Vielen Dank, ihr Arsch ist definitiv spankable ;-)

      Löschen
    3. Stets zu Ihren Diensten, Herr Spanksen, ich tue, was ich kann...!

      Löschen
  8. Finde es auch nicht ok, dass diese Bilder gemacht wurden. Andererseits: Wenn die wirklich sicher gehen wollen, dass sie keiner sieht und fotografiert, dann müssen sie dafür sorgen, dass um das Haus herum ein paar Bodyguards stehen, die die Paparazzi von den Bäumen runter prügeln oder das Oberteil anbehalten und statt Arschritzenslip eine normale Bikinihose anziehen, dann bräuchten sie sich jetzt auch nicht aufregen. Angela Merkel geht schließlich auch nicht mehr nackt an der Mecklenburger Seenplatte baden, seitdem sie Kanzler ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube wir werden noch erfahren, dass es sich um einen ausgeklügelten Schachzug des Königshauses handelt, um von anderen Problemen abzulenken. Mal schauen...

      Löschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.