Freitag, 6. Januar 2012

Hinter jedem Mann steht eine starke Frau

Deutschland hat den Wullf, die Schweiz den Hildebrand. Beide sind mächtig. Beide haben Einfluss auf Politik und Wirtschaft. Beide stehen in der Öffentlichkeit. Beide haben ein Privatleben. Beide stehen stehen unter Beschuss. Und beide sind Opfer und Marionetten von Neidern, Medien und politischen Gegnern!

Der Wullf wegen "fragwürdigen" Privatkrediten, der Hildebrand wegen "heiklen" Devisengeschäften. Okay,... es mag ehtisch verwerflich sein, als Präsident der Schweizerischen Nationalbank gewinnbringende Devisengeschäfte (CHF 75'000.00) seiner eigenen Frau zu dulden,... aber hey, auch Hildebrand ist "nur" ein Mann. Seine Aussage ab 00:36 ist herrlich und ehrlich! Wunderbar!

10vor10 vom 05.01.2012

Kommentare:

  1. Also ich finde da nicht wirklich was dabei. Seine Frau ist Ökonomin und tut das was sie kann. Ihn dafür anzupatzen ist typisch linker Sozischeiss. Ausserdem, darf dann überhaupt niemand mehr sein Wissen, seine Kompetenz und/oder Fähigkeiten zu Geld machen nur weil er ein Amt oder sonstwas bekleidet bzw. mit jemandem der das tut befreundet, verwandt, verschwägert oder sonstwas ist.

    Ein schiefes Licht wird bei solchen Kombinationen immer da sein, keine Frage. Fingerspitzengefühl wäre vielleicht angesagt. Am Ende aber ist es egal weil man es sowieso niemandem recht machen kann. Egal was und wie man es macht, es ist falsch. Und die Richter sind die Medien.

    AntwortenLöschen
  2. @vanilleblau: Finde ich auch, beide sind immer auch noch Privatpersonen. Der Anschiss in der Schweiz kam aus dem rechten Lager. Dort ist Hildebrand verhasst, da er den Schweizer Franken dem Euro angepasst hat, damit die Währung nicht noch stärker wird. Das sehen die nicht gerne.

    @happy travel: What's cool?!? Mr. Hildebrand?

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich Vanilleblau nur anschließen. Und das Selbe gilt im Prinzip für Wulff. Das ist der pure Neid der Massen, die eben nicht solche Möglichkeiten/Freunde haben. Aber für so eine Aussage wird man ja in D-land derzeit fast schon geschlachtet *LOL*

    AntwortenLöschen
  4. Ich sehe da aber schon einen erheblichen Unterschied zwischen Wulff und Hildebrand.
    Wulff hat auf explizite Fragen zu seinem Darlehen schlicht und einfach gelogen.
    Und als Staatsoberhaupt, dessen Amtseid die Wahrung der Verfassung beinhaltet, eklatant gegen eben eines der im Deutschen Grundgesetz verankerten Grundrecht, nämlich das der Pressefreiheit, versucht zu verstoßen.

    AntwortenLöschen
  5. @chiefjudy: Absolut! Die ganze Thematik wird von den Medien derart aufgebauscht, dass einem die Protagonisten leid tun können. M. E. haben beide "taktische", aber keine juristischen Fehler gemacht.

    @Morphium: Logo, es gibt Unterschiede. Ich wollte jedoch nur versinnbildlichen, dass beide Männer von den Medien zerfleddert werden, weil sie in ihren Positionen als Privatpersonen gehandelt haben. Mal abgesehen davon dass beide in der Öffentlichkeit stehen, haben beide immer noch ein Privatleben. Dieses gilt es zu respektieren. Auch von den Medien! Aber die Art und Weise der Kommunikation muss/kann verbessert werden, wobei der Fall "Hildebrand" in der Schweiz Formen annimmt, die unter aller Sau sind. Die SVP-Machtspiele gehen hier ganz klar auf Kosten von Hildebrand. Und das darf nicht sein.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.