Montag, 6. Juni 2011

Spaghetti-Plausch mit Folgen

Das italienische Fussballspieler mehrheitlich Pussies und Drama Queens sind, weiss MiH seit der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Italien 1990, als er das erste Mal bewusst mitfieberte (und auf dem Pausenplatz Panini-Sammelbildchen tauschte). Schon damals wurde die Squadra Azzura als ein Haufen verwöhnter Ballerinas betitelt, die mehr durch unsportliches Verhalten als durch spielerische Glanzleistungen auffielen. Das Einige jedoch so unfair sind, und eigenen Teamkollegen sogar Schlaf- und Beruhigungsmittel in die Pausengetränke mischen, hätte MiH nicht erwartet.

Wobei,... vielleicht ist es gesünder, wenn man Begriffe wie "Teamgeist", "Freundschaft" und "Kollegialität" neu definiert, nachdem man von der Mafia zu einem lockeren, beinahe familiären Spaghetti-Plausch eingeladen wurde und nach dem vierten Grappa das Maul zu voll genommen hat.

Wer weiss,... wer weiss...!

Kommentare:

  1. Es gibt sogar kulturelle Studien, die das "Mamma Mia Syndrom" bestätigen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, wenn man den IQ von Balotelli berücksichtigt gibt es dafür sowieso nur zwei Möglichkeiten. Entweder ist er wirklich so dumm und weiss nicht mit wem er sich einlässt, oder er ist so dumm und glaubt tatsächlich, dass ihm einer diese Geschichte abnimmt. In beiden Fällen beweist es eigentlich nur, dass der gute Junge wirklich nichts in der Birne hat. Was übrigens nicht der erste von ihm erbrachte Beweis dieser Art wäre.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.