Dienstag, 11. Februar 2014

Stein und Wasser - Valser Quarzit

Architektonisch ist die Therme Vals wirklich beeindruckend: Dunkel, mystisch, kubisch und mit klaren Linie umgesetzt. Zentrales Element ist der Valser Quarzit, ein Stein, der in und rund um Vals allgegenwärtig ist. Bereits auf dem Weg durch das Val Lumnezia sieht man ihn an den steilen Hängen links und rechts der engen Strasse, im Dorf selber auf vielen Dächern, an Mauern, Einfängen, Schutzwällen und Brücken. In Bern kleidet er den Bundsplatz, in Zürich den Sechseläutenplatz, aber in Vals hat er die schönste und bekannteste Form.





Das Badeerlebnis selber war während den regulären Öffnungszeiten eher mittelmässig, da m.M.n. zu viele und zu laute Gäste anwesend waren. An einem Ort der Ruhe und Erholung sind schwerhörige Rentner, johlende Gruppen und planschende Nilpferde einfach unpassend,... da bin ich spiessig! Wirklich lohnenswert ist der Besuch in den frühen Morgenstunden (ab 07.00 Uhr), wenn die Therme ausschliesslich den Hotelgästen zur Verfügung steht. Dann kann man die Schönheit und Stille im Blütenbad, Klangzimmer, Innen- oder Aussenbad wirklich geniessen.

Alles in allem ein entspanntes Wochenende mit viel Schlaf, gutem Essen und Zweisamkeit!

Kommentare:

  1. Ist das eine Fototapete vor dem Fenster?! :-)

    Wo sind die Zeiten, als die Therme nur von arroganten Architekten und Galeristen frequentiert wurde? ;-)

    Danke für die Reiseimpressionen. Ich kenne Graubünden nur im Frühsommer. Das ist doch Graubünden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee nee, so sieht es dort zur Zeit wirklich aus,... dort, im Graubünden! ;-)

      Löschen
  2. Hast du die Fotos vom Thermenbesuch selbergemacht? Da musst du aber schneller als die Badeaufsicht gewesen sein. Fotos sind nämlich VERBOTEN! Würde höflich aber bestimmt beim vorletzten Besuch darauf aufmerksam gemacht. War einfach zu langsam...seufz!

    Die Eintrittspreise der Therme Vals werden ja in diesem Jahr für auswärtige Badegäste massiv erhöht. Bald können es sich nur noch arrogante Architekten und Galeristen leisten in Vals zu baden.
    LG Karin

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.