Donnerstag, 13. Februar 2014

Mittagspause mit Aussicht

Gestern Mittag war ich auf dem Platzspitz, ein Park im Herzen der Stadt direkt hinter dem Hauptbahnhof bzw. Schweizerischen Landesmuseum. Ende der 1980er Jahre war dies der behördlich tolerierte Treffpunkt von Drogensüchtigen aus ganz Mitteleuropa... und ich kann mich noch gut an die erschreckenden Bilder erinnern, die damals in allen Medien zu sehen waren.

{Bild oben: Pavillon im Platzspitz Park Ende der 80er; Bild unten: Pavillon heute}

Ich muss zugeben, dass es ein beklemmendes Gefühl war, an einem Ort zu verweilen, der so viel Leib und Leben zerstört hat. Und während ich die Stimmung auf mich wirken liess, stelle ich mir die Frage, was aus den Menschen von damals geworden ist...!

{Bild oben: Offene Drogenszene Ende der 80er; Bild unten: Heute ein Ort der Ruhe}

Kommentare:

  1. schlimmer als der Platzspitz damals war noch der Letten. Ich sehe diese schlimmen Bilder noch vor mir, wie die "normalen" Leute von der Kornhausbrücke hinuntergafften.
    PS: Deine Fotos sind richtig gut - finde ich super dass du deine neue Heimatstadt kennenlernst. Uebrigens, neben dem Polybähnli gibt's noch die Dolderbahn, welche ab Römerhof zum Dolder hinauf fährt + die Rigibahn ab Oberstrass. Schau doch mal in meinen Blog - der neuste Blog handelt von TV-Serien. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, der Letzen ist mir auch ein Begriff,... üble Sache gewesen. Dolder kenne und liebe ich, ein feiner Ort, schon gute Parties gefeiert... und lecker gegessen! Danke für den Tipp zur Rigibahn, muss ich machen. War auch noch nicht auf dem Uetliberg,... eine Sünde!

      24 ist und war die beste Serie ever und Blacklist steht auch ganz vorne im Ranking. Kennen Sie Hatufim, das Original von Homeland?

      Löschen
  2. Krasse Veränderung. In Wien verlagert sich die Szene. Wobei nein, es gibt jetzt auch ein Haus, dort haben Sie Aufenthaltsräume.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.