Donnerstag, 12. Dezember 2013

Worte zum Abschied

Die Summe deiner Entscheidungen haben dich dorthin gebracht, wo du heute bist!

Mit diesen Worten verabschiedete sich gestern ein Arbeitskollege nach einem gemeinsamen Lunch im Lieblingslokal um die Ecke und irgendwie hat dieser Arbeitskollege, den ich sowohl menschlich, als auch fachlich sehr schätze, die Gabe, mir immer ein paar Worte mit auf den Weg zu geben, die mich etwas länger beschäftigen.

Die Summe deiner Entscheidungen haben dich dorthin gebracht, wo du heute bist!

Diesen Worten ist ein sehr persönliches, zeitweise sogar sehr emotionales Gespräch vorausgegangen, in welchem wir uns über vergangene und zukünftige Veränderungen, aber auch erlebte Schicksalsschläge, innere Zufriedenheit und Pläne unterhalten haben. Und obwohl wir uns kaum oder noch viel zu wenig kennen, reden wir miteinander, als wären wir alte Freunde. Von dieser Sorte Mensch kenne ich nicht viele,... eigentlich sind es nur deren drei!

Die Summe deiner Entscheidungen haben dich dorthin gebracht, wo du heute bist!

Ist das wirklich so... oder gab es Dinge, die sich - egal ob im Privat- oder Berufsleben - ohne meine Entscheidungen ergeben haben? Ich suche noch nach der finalen Antwort,... aber je mehr ich darüber nachdenke, je mehr glaube ich ihm,... sogar bei negativen Erlebnissen, die ich gerne anderen in die Schuhe geschoben habe.

Denken Sie mal darüber nach,... jetzt, so kurz vor Weihnachten, in dieser nass-grauen Jahreszeit, ist ein guter Zeitpunkt.

Kommentare:

  1. Es ist wirklich so. Wir propagieren gerne das Schicksal wenn wir mit unserem Leben hadern oder unzufrieden sind und freuen uns über unsere Schicklichkeit wenn es gerade gut läuft. Das passt schon rein logisch nicht, aber das gestehen wir uns nicht ein. Die Summe unserer Entscheidungen haben uns dorthin gebracht, wo wir heute sind!

    Wir haben immer eine Wahl in unserem Leben. Selbst in Situationen, bei denen uns die Entscheidung abgenommen wurde haben wir immer noch die Wahl wie wir damit umgehen.

    Man lebt nur einmal, und das vermutlich noch viel zu kurz.
    In diesem Sinne wünsche ich noch eine besinnliche Zeit.

    AntwortenLöschen
  2. In meiner Sidebar habe ich ein schönes Zitat, damit ich mir genau das immer wieder in Erinnerung rufe: "Und hier stehe ich nun, das Opfer meiner eigenen Entscheidungen. Und das ist erst der Anfang." (Ally McBeal)

    Was nicht heißt, dass ich mit hätte, könnte und sollte schon durch bin... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, habe ich mal einen Coach bezahlt und genau diese Aussage kam dabei raus. Wir leben genau das Leben, für das wir uns entscheiden, bzw. dessen Abzweigungen wir entsprechend genommen haben und das einzige was wir immer beeinflussen können, sind wir selber. Schöner Text von Ihnen, der tatsächlich zum Nachdenken anregt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke auch, dass es genau so ist. Und das finde ich gut...heisst ja auch, dass man es selbst in der Hand hat!
    Einen schönen 3. Advent, liebe Grüße
    Juniwelt

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mich vom letzten Jahr mit "...Die Vergangenheit annehmen als das was sie war, denn sie hat uns zudem gemacht, was wir heute sind, auch wenn es manchmal unendlich schmerzt. " verabschiedet und ja, Dein Kollege hat in meinen Augen absolut Recht mit dem was er Dir gesagt hat. Ein weiterer Gedankengang wäre "dann überlege ich in Zukunft mehr, was aus mir wird, wenn ich mich für diesen oder jenen Weg entscheide" - als Bauchmensch kann und will ich das nicht. Im Rückblick allerdings empfinde ich jede meiner Entscheidungen als absolut richtig. Wäre, wenn, hätte usw. sind zum größten Teil aus meinem Leben verbannt -sie ändern nichts, machen aber sehr vieles schwerer...

    AntwortenLöschen
  6. gebe ihm grundsätzlich auch recht, obwohl ich mir sicher bin, dass das nicht alles ist und noch so was wie glück oder pech hinzu kommen...

    AntwortenLöschen
  7. Danke, dass die klugen Worte des ehemaligen Kollegin hier mit-geteilt werden. Gefällt mir sehr gut! Was für ein Jahr ...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.