Dienstag, 14. Mai 2013

Ein bisschen Italianità

Gestern war ich mit meiner Liebsten am Zusatzkonzert von Eros Ramazzotti, der mit einer fantastischen Band sein zwölften Studioalbum «Noi» präsentierte.

Auf der Bühne ist Eros Ramazzotti kaum älter geworden, er hat noch immer eine kräftige Stimme, ist ein Vollblut-Performer zum Anfassen und seine Gitarrenriffs sitzen immer noch perfekt. Und durch "alte" Hits wie beispielsweise 'Se bastasse una canzone', 'Più Bella cosa', 'Dove c'è Musica' oder 'I belong to you' wurden wir kurzzeitig in unsere Jugendjahre katapultiert, da wir mit ihnen aufgewachsen sind (und schon damals lautstark mitgesungen haben).

Es war ein klasse Abend und ein toller Beginn einer fantastischen Woche!

Kommentare:

  1. Icch mag diesen italienischen Schnulzenpapagallo nicht.

    Mochte ich noch nie und werde ich wohl nie mögen.

    Aber Geschmäcker sind verschieden (GsD) und wenn es euch gefallen hat, dann war es ja ein Erfolg;-)

    AntwortenLöschen
  2. ..war sicher ein toller abend...und ich wünsche ein noch besseres pfingstwochenende ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich habe ein ganz gutes Gefühl...! Doch, das könnte echt gut werden!

      Löschen
  3. es war gigantisch!!!!!!!! danke mein liebster!!
    xxx

    AntwortenLöschen
  4. Hach.. Eros.. den mag ich! Tolle Stimme - und das erste Mal hab ich ihn live gehört, als er noch total unbekannt war, damals, in Würzburg, vor der Residenz (ich glaub es war die Rose von Montreux?). Er ist zwar nicht die hellste Kerze auf der Torte, aber singen kann er!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Eros verkörpert den Meister-Musiker des italienischen Pop und darin ist er unerreicht. Einzig beim Texten sind ihm Lucio Dalla oder Francesco de Gregori voraus...! Ich mag ihn!

      Löschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.