Donnerstag, 28. Februar 2013

Dinge, die Zürich sympathisch machen

Ich bin zwar erst seit ein paar Wochen hier in Zürich zu Hause, aber dennoch fallen mir bereits Dinge auf, die diesen Kanton/diese Stadt - im Vergleich zu Bern - sympathisch machen:
  • Moderate Steuerbelastung: Im Vergleich zu Bern ist Zürich ein echtes Steuerparadies. Nach Eintreffen der ersten Ratenrechnung für die Steuern auf den drei Ebenen Bund, Kanton und Gemeinde dachte ich spontan an die Durchführung einer kleinen "Tax Party". Die Steuerbelastung ist wirklich moderat und im nationalen Vergleich äusserst attraktiv.
  • Kultur und Kulinarik: Im Vergleich zu Bern ist Zürich ein echtes Vergnügungs- und Genussparadies. Egal ob Club, Bar, Kino, Zoo, Museum, Theater, Oper, Fast Food Kette oder Fine Dining Restaurant - hier schlackern einem die Eier! Die Auswahl ist so vielfältig, wie die Anzahl Hundehaufen auf den Strassen von Paris.
  • Einkaufsmöglichkeiten: In Zürich kein Geld auszugeben, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Das liegt einerseits am gigantischen Angebot - egal ob edle Boutiquen, 0815-Geschäfte oder versteckte Perlen an unerwarteten Orten - andererseits an den langen Öffnungszeiten. Es hat alles und noch etwas mehr.
  • Internationale Unternehmen: Was in der Wirtschaft Rang und Namen hat, ist in Zürich präsent. Und mit vielen darf ich heute und in Zukunft zusammenarbeiten. Im verstaubten Bundesbern musste man solche Unternehmen schon beinahe suchen.
  • Servicepersonal: Als zahlungsbereiter Kunde ist man hier noch König! Das Servicepersonal ist aufmerksam, freundlich und schnell. Vielleicht liegt es an meiner freundlichen Ausstrahlung, meiner zuvorkommenden Art oder meinem überaus sympathischen Dialekt, aber ich werde hier wirklich besser bedient!
  • Zürichsee: Direkt vor der Haustüre. In Form einer Banane. 28 km lang und an der tiefsten Stelle 136 Meter tief. Das Wasser hat Trinkwasserqualität. Lebensqualität pur. Ich freue mich auf den Sommer 2013!
  • Öffentlicher Personennahverkehr: Dank dem dichtesten Nahtransportsystem der Welt findet man in Zürich immer einen fahrbaren Untersatz - egal wann und wo.
  • Stil und Modebewusstsein: Während der/die Berner/in in Sachen Mode eher auf textilen Einheitsbrei aus grossen Modehäusern mit wenig Buchstaben setzt, trifft man hier auf Menschen, die sich hochwertig, gewagt, bunt oder extravagant kleiden. Und zwar vom Scheitel bis zur Sohle - es wirkt alles etwas stimmiger, stilvoller oder kreativer!
Doch,... so langsam komme ich hier an und beginne mich wohlzufühlen. Zürich ist eine tolle Stadt!

Kommentare:

  1. Ich hab gehört, dass in Bern die Uhren auch ein wenig.. langsamer.. ticken sollen..?
    *duck*
    Zürich hört sich vielversprechend an! Welcome home!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und genau diese Langsamkeit in Bern trägt unheimlich viel zur Lebensqualität bei, alles und alle sind etwas entspannter. Zürich ist da eine ganz andere Welt.

      Löschen
  2. Ehm... die zwei wichtigsten Dinge haben Sie vergessen: Das schönste an Zürich ist nebst der Autobahn auch der Zug nach Basel :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu den schönsten Dingen bin ich noch gar nicht gekommen... und es hat bestimmt nichts mit Basel zu tun! ;-)

      Löschen
  3. Kann ich in München eigentlich auch so sagen. Also ich könnte deinen Blogbeitrag einfach kopieren.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.