Samstag, 18. Dezember 2010

Spendenmarathon

oder Jeder Rappen zählt.

Auch dieses Jahr gastiert "Jeder Rappen zählt" wieder in der Bundesstadt und sammelt mit viel Witz und Engagement Geld für das Projekt "Kindern Zukunft schenken".



Im Kern eine gute Sache, aber MiH hat und wird dieses Jahr KEIN Geld für afrikanische Kinder spenden, da die ganze Kohle in New York liegen blieb und für Blutdiamanten aus afrikanischen Mienen sowie Kerzen made by chinesischen Kinderhänden drauf ging. Für MiH stellt sich bei einem Glas Wein und Kerzenschein eh die Frage, ob wir nicht vor der eigenen Tür zu unseren Nächsten schauen sollten. Nichts gegen Afrika, aber auch im "reichen" Europa gibt es Kinder, die nichts zu Essen haben, krank sind, nicht zur Schule gehen können und so gesehen auch keine Zukunft haben. Daran sollten wir auch denken,... nicht nur in der Weihnachtszeit!

Kommentare:

  1. Wohoohoo, Sie haben so ein großes Herz! Ich bin beeindruckt!

    AntwortenLöschen
  2. Derzeit nicht, ich mag die dunkle Seite lieber.

    Gute Reise!

    AntwortenLöschen
  3. @Vanilla: Sehen Sie, wir zwei haben was gemeinsam...!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin genau Ihrer Meinung Herr MiH. Und es gibt leider auch viel Elend in der Tierwelt. Eine Sammelaktion für Tiere wäre auch mal eine gute Sache. Dafür würde ich ganz viel Geld spenden. Grüsse von Ihrer Frau Nachbarin

    AntwortenLöschen
  5. @Frau Nachbarin: Danke, aber bei den aktuellen Preisen für totes Tier beim Fleischhändler des Vertrauens könnte eine Spende für lebende Tiere extrem kostspielig werden. Meinen Sie nicht auch?

    AntwortenLöschen
  6. Ich stell mir bei 'nem guten Glas Wein eigentlich auch oft die Frage wie ich mein Geld noch besser auf den Kopf hauen könnte *ggg*

    Aber abgesehen davon gebe ich Ihnen recht, herr MiH :-)

    AntwortenLöschen
  7. Kann dem grundsätzlich nur zustimmen, wobei ich noch eher geneigt bin einem "Bedürftigen" direkt was in die Hand zu drücken. Denn auch bei den "lokalen" Organisationen geht leider viel zu viel für "administrative Zwecke" drauf. Ausserdem geht mir dieses geheuchelte "Helfen" schon auf den Geist. Geht es oft schon nur mehr darum sich selbst in den Medien zu zeigen als real zu helfen. Usw, usw...

    AntwortenLöschen
  8. haben Sie meinen Post kopiert?;P

    AntwortenLöschen
  9. Bei uns in Frankfurt stehen in den VoBa-Filialen Tannenbäume mit Wunschzetteln von Kindern aus bedürftigen Familien. Das finde ich eine ausgesprochen sinnvolle Idee.

    Spenden an Organisationen sind auch mir suspekt.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.