Dienstag, 5. August 2014

Best of Côte d'Azur, Part II

[Fortsetzung von Best of Côte d'Azur, Part I]

Wenn Sie in Cannes und Umgebung unterwegs sind, müssen Sie einen Abstecher nach Antibes und die dazugehörende Halbinsel Cap d'Antibes machen. Antibes hat eine sehenswerte Altstadt mit dem alten Grimaldi-Schloss (heute Picasso Museum), überdachtem Marktplatz auf dem Cours Masséna, eine vielzahl an blumengeschmückten Häuschen und rund um das Cap d'Antibes traumhaft schöne Badebuchten. Und sollten Sie nach dem ganzen Sightseeing ein leichtes Hungergefühl verspüren, sind Sie im Hôtel du Cap-Eden-Roc goldrichtig! Suchen Sie sich auf der Terrasse einen schönen Tisch, bestellen Sie ein Glas Champagner und die Speisekarte. Sie werden hier gerne etwas länger bleiben, denn Aussicht und Ambiente sind einmalig und das kulinarische Angebot ein Traum.

Eden-Roc rocks!

Piscine des Hôtel du Cap-Eden-Roc an der Südspitze des Cap d'Antibes 

Linguine au piment, bisque crémeuse et crevettes en persillade - ein Traum!

Sechs Zentimeter Schokolade... und ca. 5 Mio Kalorien

Die Terrasse des Eden-Roc Grill

Traumhafte Abendstimmung beim Hotel Eden-Roc

Für den Schlummi sollten Sie die Altstadt von Antibes aufsuchen, denn hier haben viele Cafés und Bars bis spät in die Nacht geöffnet und bereits Pablo Picasso hat sich hier zeit seines Lebens wohl gefühlt. Lassen Sie sich am Cours Masséna in das Souterrain des Souvenir-Delikatessen-Ladens 'Balade en Provence' führen, Sie werden staunen! In der ausgefallenen l'Absinthe Bar finden Sie ca. 80 Variationen des hochprozentigen Getränks, aber Achtung, die Barchefin gewährt max. drei Absinthe pro Person und Besuch,... sie wird ihre Gründe haben.

Die ausgefallene l'Absinthe Bar im Souterrain

Eine grüne Fee braucht Zeit...

Absinth-Werkzeuge

Barszene in der Bar l'Absinthe


Ein weiteres Highlight ist das ehemalige Fischerdorf Canoïs. Idealer Ausgangspunkt ist hier die Prachtsstrasse La Croisette direkt am Mittelmeerufer, um Cannes zu Fuss zu entdecken und keine der unzähligen Edelboutiquen zu verpassen. Empfehlenswert ist aber auch das Altstadtviertel Le Suquet in der zweiten Reihe oder die Promenade am Meer entlang bis zum legendären Festspielhaus am westlichen Ende des Hafens.

Prachtsfassade des InterContinental Carlton an der La Croisette in Cannes

Couture et café bei Armani in Cannes

Porsche GT3, Blech aus Zuffenhausen

Kennen Sie den Roman 'Das Parfüm - Die Geschichte eines Mörders' von Patrick Süskind? Dann dürfen Sie einen Abstecher nach Grasse nicht verpassen! Eine tolle Stadt,... mit wunderschöner Landschaft,... warmen Farben (Ocker, Gelb, Rosa und Blau dominiert an den Häusern) und einem angenehmen Duft in der Luft. Grasse ist ein Erlebnis für alle Sinne...!

Die Kathedrale Notre-Dame-du-Puy in der Alstadt von Grasse

Blick auf Grasse, Welthauptsadt des Parfüms und Geburtsort von Grenouille

Über den Dächern von Grasse

Heurtoir à la Grasse

Goldene Badewannen in Grasse


Wie ein Symbol für die ganze Côte d'Azur steht der kleine Ort Saint Tropez: Beste Lage in der geschützten Bucht, der Hafen und die Altstadt in harmonischer Architektur, ein malerisches Hinterland und beste Sandstrände in der Bucht von Pampelonne. Dort liegt übrigens auch der legendäre Strandclub 'Le Club 55', den Sie bei einem Roadtrip ansteuern müssen. Hier können Sie im kühlen Schatten das Leben so richtig geniessen,... zum Beispiel mit einer gekühlten Flasche Weisswein und lukullischer Küche zwischen internationalem Szene-Publikum. Mit etwas Glück läuft Ihnen hier der eine oder andere Promi am Tisch vorbei,... bei uns war es Bono von U2.

Savoir vivre im Le Club 55 in Ramatuelle

Ausgelassene Stimmung im Schatten direkt am Meer


Brigitte Bardot verliebte sich während dem Dreh von 'Et Dieu créa la Femme' in die Tarte Tropézienne... und wenn Sie sich die Crèmefüllung dieser Tarte von den Fingern lecken, wissen Sie auch warum. Auf dem Weg nach Saint Tropez finden Sie die kleine Bäckerei von Alexandre Micka,... hier einzukehren lohnt sich!

Die Bäckerei von Alexandre Micka in Saint Tropez

La Tarte Tropézienne


Ich habe schon einige Luxusstädte gesehen,... weltweit,... aber keine kommt auch nur annähernd an Monaco ran. Egal ob etwas rumliegt, rumsteht oder rumgeht - es sieht edel und teuer aus,... verdammt teuer. Auch in Sachen Sauberkeit stellt man in Monaco schnell fest, dass man sich nicht auf französischem Terrain befindet, man könnte ohne Bedenken vom Boden essen. Ein Spaziergang durch das kleine Fürstentum ist Pflicht, idealerweise läuft man den Circuit de Monaco ab, um keine Sehenswürdigkeit zu verpassen.

Das Casino in Monte Carlo/Monaco

Anfahrt zur Loews-Kurve, langsamste Stelle des Circuit de Monaco

Veredelte Luxuskarossen vor dem Fairmont Monte Carlo

Hier donnern manchmal auch die F1-Boliden rein!

Ein Rakete in gelb, Supersportwagen Ferrari Enzo Ferrari im Hafen von Monaco

Port Hercule des Fürstentum Monaco 

Luxusyachten im Port Hercule

Gassen in Monaco


Auch wenn Sie kein Zocker sind, sollten Sie abends eine passende Garderobe anziehen und das legendäre Casino Monte Carlo beehren. Alleine das Feeling an einem der unzähligen Roulette-Tischen zieht einem fast die Schuhe aus. Hier werden Summen gesetzt, gewonnen und/oder verloren, die ich mein Leben lang nie mit legaler Arbeit erwirtschaften kann. Neben dem ganzen Nervenkitzel wird Ihnen aber auch optisch viel geboten, sei es an den Decken und Wänden des Casinos oder den Körpern der Besucher/innen. Ich kenne bereits die neuesten Uhren aus dem Hause Rolex, Hublot oder Audemars Piquet und die aktuellen Kollektionen von Chanel, Dior, Fendi und Hervé Leger. In das eine oder andere Objekt habe ich mich sogar spontan verliebt,... insbesondere die neue Sea-Dweller 4000 lässt mir keine Ruhe mehr.

Inside the Casino

Die Côte d'Azur ist wirklich eine Reise wert,... ich komme gerne wieder, es gibt noch viel zu entdecken!

Kommentare:

  1. Tolle Bilder - mal wieder :)

    Antibes aka "so ein kleines Fischerdorf" und Monaco aka "is' ja nur eine Straße!" habe ich von unserer Reise damals in bester Erinnerung, weil ich von beidem nichts erwartete, mich beides aber überraschen konnte. Von Cannes und Marseilles war ich hingegen wahnsinnig enttäuscht - so überfüllt und dreckig, nach meinem Empfinden. Wenn ich mir deinen Bericht so angucke, würde ich zum Essen echt gerne noch mal an die Côte - im Studenten-Budget, das ja auch noch acht Wochen reichen musste, war wenig Restaurant-Küche enthalten *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, es hatte auch wunderbare Sujets!

      Stimmt, Antibes ist echt ein nettes Pflaster, wäre gerne länger dort gewesen. Und Cannes überzeugte mich auch nur auf den zweiten Blick, ganz im Gegensatz zu Nizza, Grasse oder Monaco. Alles in allem jedoch ein unglaublich schöner Küstenabschnitt. Und im Gegensatz zum Eden-Roc und Hyatt in Nizza war das Essen überall preiswert,... auch für ein Studentenbudget,... aber das Eden-Roc musste sein.

      Löschen
  2. Jean-Baptiste Grenouille ist nicht in Grasse geboren. *tüpflischiismodusaus*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es war unter dem Schlachttisch einer Fischbude in unmittelbarer Nähe zum Pariser Cimetière des Innocents, „am allerstinkendsten Ort des gesamten Königreichs". Danke!

      Löschen
  3. Zu dumm diesen Post in der Mittagszeit zu lesen. Verdammt habe ich jetzt einen Appetit auf Linguine au piment, bisque crémeuse et crevettes en persillade .
    Aber genau das da vom Bild !!!

    Klar kennt Frau das Buch Das Parfüm. Ich mag sowas auch, auf solchen Spuren wandeln.

    Überhaupt, wenn man das sich hier durchgelesen hat möchte man nur eines,
    ganz schnell weg, dorthin an diesen verrückten Platz dieser Erde.

    Vielen Dank für's mitnehmen und
    beste Grüße aus dem hohen Norden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder gerne und als Inspiration für die eigene Küche ist es ja okay!

      Oh ja, wir lieben es, durch Gassen und Strassen zu schlendern und das Unerwartete zu entdecken, die Côte d'Azur ist hierfür ein tolles Pflaster!

      Sonnige Grüsse aus dem Süden ☀️

      Löschen
  4. Wie immer so schöne Bilder! Die Abendstimmung ist ein Traum.

    Jeglicher Urlaub, der nur im Ansatz mit Frankreich zu tun hat (ich habe da ein Trauma mit der Sprache), wurde bei mir immer ausgegrenzt. Das führt mich jetzt aber doch schon sehr in Versuchung ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wagen Sie es, Französisch ist kein Hindernis! Es lohnt sich wirklich.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Oh ja, die kann was,... wobei der Enzo dann noch eine Spur interessanter ist...!

      Löschen
  6. Passend zur 4000er hier noch das passende Boot.
    http://www.holzboote.ch/rum-runner.php nur um die Bescheidenheit aufrecht zu erhalten ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooohhh,... ein sehr schönes Motorboot, gefällt mir sehr, sprengt aber mein Budget gewaltig. Aber ja,... ein tolles Boot.

      Die Sea-Dweller ist übrigens auch unter Wasser sehr schön!

      Löschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.