Mittwoch, 29. Mai 2013

Hypothetische Frage*

Würden Sie heute die halbe Weltbevölkerung eliminieren, um unsere Spezies vor dem Aussterben zu bewahren?

Würden Sie, wenn Sie könnten, den Schalter umlegen und damit willkürlich die Hälfte der Weltbevölkerung töten?

Würden Sie es tun, wenn man Ihnen sagen würde, dass die Menschheit in den nächsten hundert Jahren ausstirbt, falls Sie den Schalter nicht sofort umlegen?

Würden Sie ihn umlegen?


* aus Inferno von Dan Brown

Kommentare:

  1. Definitiv NEIN! Die Menschheit hätte somit 100 Jahre zur Forschung gewonnen, um dem Fiasko zu entgehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Forschen, um Menschenleben zu vermehren und zu verlängern oder Ressourcen zu schaffen, die die Bedürfnisse der wachsenden Bevölkerung abdeckt?

      Löschen
  2. Über Leben und Tod Anderer zu entscheiden, finde ich ein wenig anmaßend, insofern nein. Und was juckts mich auch. In 100 Jahren bin ich ja selbst nicht mehr da. Dann hab ich da wo ich hin gehe - wenn ich irgendwo hin gehe, wenigstens ausreichend Gesellschaft XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, aber berücksichtigen Sie, dass es eine hypothetische Frage war. Haben Sie Kinder? Wenn ja, juckt es Sie immer noch nicht, was in ein paar Jahren sein könnte?

      Löschen
  3. Ich denke, dass wir bereits dabei sind, ebendies zu tun. Nur legen wir halt keinen Schalter um, sondern machen es wie die drei Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Und vor allem: nicht handeln.

    Und hinterher sind wir ganz überrascht, weil das alles ziemlich dumm läuft.

    AntwortenLöschen
  4. Ein Nachtrag noch: Wir sind schlimmer, weil es uns nicht darum geht, "unsere Spezies vor dem Aussterben zu bewahren". Wir wollen einfach nur unsere Annehmlichkeiten behalten und den Standard immer noch ein bisschen anheben. Dafür muss halt irgendwer ins Gras beißen ... und nach uns die Sintflut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toller Gedankengang. Ich stimme Ihnen fast zu! Wir legen den Schalter um, schauen dabei aber ganz bewusst zu, da uns irgendwie die Ideen/Mittel/Energie fehlt, es anders zu tun.

      Löschen
  5. Einen Schritt weitergedacht - mal angenommen, Ihre Antwort ist "Ja, ich tue es, für das große Ganze."

    Würden Sie es auch tun, wenn Sie selbst mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit unter den Eliminierten sind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep, das müsste die Frage sein ;-)

      Löschen
    2. @all: Richten Sie die Frage nun direkt an mich oder verändern Sie die Frage für alle?

      Ich würde den Schalter nicht umlegen wollen. Nie und nimmer, obwohl auch ich mit meinen Lebensstil den Finger ganz klar am Schalter habe.

      Löschen
  6. Als könnte man solche hypothetischen Fragen wirklich beantworten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss man ja nicht, alleine der Gedankengang zählt.

      Löschen
  7. Soweit bin ich noch nicht mit dem Buch ... :D

    Also so eine Frage kann man doch gar nicht wirklich beantworten... ist ja sowies nur rein hypothetisch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch noch nicht durch, finde es aber unheimlich gut! Und Sie, wie finden Sie es bis anhin?

      Sehe ich auch so, die Frage ist und bleibt hypothetisch. Aber alleine die Tatsache, dass ich mir darüber Gedanken mache, finde ich inspirierend und interessant. Das hat Dan Brown geschafft.

      Löschen
  8. Stellt sich die Frage, auf welcher Seite ich wäre... Und das ist normal, irgendwie muss jeder Mensch auch ans eigene Überleben denken. So sind wir programmiert.
    Eigentlich würde ich ja auch sagen - 100 Jahre, so what? Da lebe ich eh nicht mehr. Aber nun habe ich einen Sohn, gut der lebt in 100 Jahren wahrscheinlich auch nicht mehr, und wenn, dann nicht mehr arg lange, aber der hat ja dann vielleicht auch Nachkommen, etcetc. Von daher - ich weiß es nicht. Wenn ich wüßte, dass meine Nachkommen dann sicher sind - vielleicht?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.