Montag, 18. Juni 2012

Aus der Zwischenwelt

Es war ein zauberhafter Sommertag, die Uhr zeigte 14.22 Uhr. Am Himmel zogen ein paar dünne Schleierwolken vorbei, der leichte Wind sorgte für eine angenehme Abkühlung. Die 80-köpfige Festgesellschaft sass in der grosszügigen Parkanlage des Schloss Münchenwiler, nicht weit vom historischen Städtchen Murten, und ich stand im Mittelpunkt.

Mein Boss Black sass perfekt, die Jungs nickten mir zu,... bis auf M., mein Bruder und Trauzeuge. Er schaute mich an und sah, dass ich geistig abwesend war und nur mit einem Ohr hinhörte, als der Pfarrer seine Worte bereits an mich richtete: "... zur Frau nehmen, ihr ein liebender und treuer Ehemann sein, in guten und schweren Zeiten, bis der Tod Euch scheidet, so antworten Sie mit ja, ich will."


[In Gedanken war ich bei jenem Abend mit M., als wir ein langes Gespräch führten,... ein Gespräch unter Brüdern. Wir sassen im Garten, genossen die letzten Sonnenstrahlen des Tages, pafften Romeo y Julieta Mille Fleur und nippten Hennessy X.O. aus grossen Schwenkern. "Schau, es ist relativ einfach. Wenn Du bereit und überzeugt bist, dann sag' ja. Wenn nicht, lass' es sein,... aber eine wie sie wirst Du nie wieder finden. Ihr passt perfekt zusammen!"]


Ich schluckte,... ein, zwei Mal,... drehte mich nach links und schaute sie an. Sie war ein Traum,... in jeder Hinsicht! Mein Blick schweifte weiter,... ich suchte ihre Mutter, da ich mich auch an die Worte von H. erinnerte.


["Weisst du MiH, Töchter werden zu 99,9 % wie ihre Mütter,... nicht nur optisch", sagte mir H. vor ein paar Jahren bei einem Feierabendbier. H. war nicht nur mein Chef sondern eine Vertrauensperson. Als Lebemann waren seine Handlungen nicht immer konfliktfrei, aber auf seine Worte konnte man sich stets verlassen. H. war loyal, ehrlich und direkt.]


Mein Blick fand sie,... sie sass im Schatten eines Baumes in der ersten Reihe und strahlte. Nach einem prüfenden Blick drehte ich mich um und ...

-

"...Piep... Piep... Pieeep... Sechs Uhr,... Radio DRS1,... Nachrichten",... mein Radiowecker riss mich heute Morgen wie gewohnt aus dem Schlaf,... aber es war mir egal, ich musste grinsen...!

Kommentare:

  1. Zeit für einen neuen Hut wie es scheint, ich bin gespannt. Ein schöner Traum.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trage keine Hüte, verehrteste Vanilla.

      Löschen
  2. Nicht sehr geistreich, aber mehr als "Schön" und ein Lächeln fällt mir jetzt nicht ein, das bitte ich zu entschuldigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldigung angenommen,... die Woche ist ja noch jung.

      Löschen
  3. Na, da scheint ja jemand ganz schön verliebt zu sein;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Worauf Sie eine Bank setzen können!

      Löschen
    2. Hm, und sowas in der Bankenkrise;-)

      Löschen
  4. "Weisst du MiH, Töchter werden zu 99,9 % wie ihre Mütter,... nicht nur optisch"

    Stimmt... und das Schlimme ist, dass das einem Angst machen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. H. sagte mir in diesem Zusammenhang auch mal folgendes: "Unsere eigenen Eltern können wir uns nicht aussuchen, die unserer Partnerin schon."

      Löschen
    2. Womit der recht hat. Und... was das Wichtigste ist, man kann die Wahl auch jederzeit immer wieder korrigieren.

      Löschen
  5. DAS ist ein Zeichen, Lieber MiH. Na dann, genieß den Sommer, mit allem was da noch kommt oder kommen mag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sagen es,... es ist ein Zeichen! Und wer die Zeichen der Zeit erkennt, kann entsprechend handeln!

      Löschen
  6. Na ja, zum Glück kannste Dich wenigstens auf Deinen Wecker verlassen, sähe sonst wohl eher trübe aus...:-)

    Servus, so long und allzeit tiefen Schlaf
    CL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob Sie es glauben oder nicht, ich kann mich noch auf ganz andere Dinge verlassen!

      Löschen
  7. Ich gehe mal davon aus, dass die Zwischenwelt eine ganz großen Portion Realitätsbezug aufzuweisen hat. Wann sagten Sie nochmal, ist Ihr Termin?

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaaa,... könnte man so sehen, allerdings noch ohne fixen Termin... tbc

      Löschen
  8. Puha, Gott sei Dank ist Frau Spanksens Mutter noch verdammt attraktiv für ihr Alter ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Man, da hoffen wir doch mal, dass aus einem Traum kein Alptraum wird. Wünsch Ihnen selbstverständlich nur das Beste... Gruß kunstecht

      Löschen
    2. Danke, Frau kunstecht, ich schlafe und träume in der Regel immer gut, manchmal sogar von Alpen (und gaaanz selten von Alben).

      Löschen
    3. ups... aber da sehen Sie doch mal wie positiv ich denke.

      Löschen
  9. Hm? Ich zähle dann zu den restlichen 0,1%. Und ob das jetzt gut oder schlecht ist, lassen wir einfach mal im Raum stehen.

    Hochzeiten scheinen bei Ihnen zurzeit ein aktuelles Thema zu sein. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wohl auch.
      Btw, man sagt ja genauso, dass Männer irgendwann wie ihre Väter werden. Kann ich aber auch nicht unbedingt in jedem Fall bestätigen...
      Anyway, viel Glück, egal, wann es sein wird. Offensichtlich beschäftigen Sie sich ja wirklich eingehend mit Hochzeiten momentan ;)

      Löschen
    2. Ladies, ich hoffe Ihre Mütter (sahen)sehen nicht aus wie Sophia Loren, Angelina Jolie, Bar Refaeli, Claire Forlani, Brooklyn Decker, Adriana Lima oder Gisèle Bundchen. Dann wären die 99,9 % doch echt klasse, oder nicht?!

      Hochzeiten sind in meinem Umfeld wirklich ein aktuelles Thema,... kaum zu glauben, wie einem das selber beschäftigt...

      Löschen
  10. Super post.
    Hat das Potenzial zu einem repost, später einmal.

    Sobald die letzten 3 Zeilen weggelassen werden können.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Die Kommentarprüfung ist aktiviert. Kommentare werden nach Prüfung ggf. freigeschaltet. Wer hier nur labbern, beleidigen oder stänkern will, kann es sein lassen. Herr MiH interessiert sich nur für die, die wirklich was zu sagen haben. Und das geht übrigens nicht anonym.